Regeländerungen des österreichischen Fußballs 

 

 

1848

Die ersten Regeln des Fussballsports wurden von Studenten der Universität Cambridge verfasst, 1863 bei Gründung der Football Association diese verfeinert, geändert und niedergeschrieben.

Bis zum ersten Spiel in Österreich 1894 gab es bereits zahlreiche Korrekturen und Neuerungen.

 
1895

Im Jänner wurde die Outeinwurfsregelung auf die heute noch geltende Regel, dass der Spieler mit beiden Beinen auf der Outline zu stehen hat, abgeändert und damit das Laufen während des Einwurfes verhindert.

 

Im März wurden international die Platzgröße und Markierung festgelegt, weiters auch die Ballgröße definiert und die derzeit noch geltende Freistoßregelung (9.15m Abstand) eingebracht aber noch nicht eingeführt.

1898
Einführung von Tornetzen nach einem nicht gegeben Tor im Challangecupspiel Vienna Cricket - Wiener AC am 07.03.1898
1901
Ab September 1901 durfte der Tormann außerhalb des kleinen Strafraumes gerempelt werden.
1903

Ab dem ersten Spiel des Jahres 1903 (1. Klasse - 2. Klasse 7:0) wurde die auch heute übliche Markierung des Straf- und Torraumes angebracht, bis dahin gab es nur eine Elfmeterlinie, die quer über den Platz von Outlinie zu Outlinie reichte, Strafraum gab es also bis dahin keinen. Fouls innerhalb dieser Elfmeterlinie, egal wo, führten zu einem Strafstoß.

 

Im September 1903 wurde der direkte Freistoß eingeführt, bis dahin konnte aus einem Freistoß kein Tor direkt erzielt werden. Weiters durfte dieser ab sofort auch nach Ende der regulären Spielzeit ausgeführt werden.

 

Die Vorteilsregel wurde eingeführt, damit war eine zwingende Spielunterbrechung nach einem Regelverstoß nicht mehr unbedingt notwendig.

1904
Das Rempeln des Tormannes, wenn er den Ball in de Händen hält, war nunmehr untersagt.
1905

Am 9.März 1905 wurde beschlossen, dass ein Spieler in einem Halbjahr nur für einen Verein spielen darf.

 

Herbst 1905:
Ein Tormann darf bei Elfmeter die Torlinie nicht mehr verlassen, vorher war ein Vorrücken bis zum kleinen Strafraum (Torraum) erlaubt, weiters wurde die 9-Meter Regel bei Freistössen eingeführt.

1907
Kein Abseits in der eigenen Spielhälfte möglich.
1911

April 1911: Bei unkorrektem Einwurf wird zukünftig der Gegnermannschaft nur der Einwurf, nicht wie bislang ein Freistoß zugesprochen.

1912
Ab 8.9.1912 durfte ein Tormann nur mehr innerhalb des Strafraumes die Hände benutzen, vorher offenbar am ganzen Spielfeld !
1919
Tormänner müssen seit dem 8.6.1919 in andersfärbiger Kleidung antreten
1920
Regeländerug am 23.6.1920: Kein Abseits mehr nach Outeinwurf
1924
Aus einen Eckball kann ab sofort direkt ein Tor erzielt werden (Juni 1924)
1925
Die derzeit noch immer gültige Abseitsregel wurde eingeführt (Beschluß im Herbst 1924, allgemein gültig ab Herbst 1925)
Bis dahin waren 3 Spieler der verteidigenden Mannschaft notwendig, die beim Abspiel zwischen abspielendem und ballannehmendem Spieler stehen mussten, um kein Abseits zu verursachen, ab 1925 nur mehr 2 Spieler.
1929
Der Tormann muss bei einem Elfmeter ab sofort ruhig stehen, darf sich nicht bewegen.
1931

Ab Sommer 1931 waren 4 Schritte (bisher 2) beim Ausschuß des Tormannes erlaubt, es gab auch keinen Freistoß mehr bei einem ungültigen Einwurf, sondern einen Einwurf für das andere Team.

1933
Ein Spieler, der das Spielfeld verlasssen hat, darf nur zurückkehren, wenn der Ball aus dem Spiel ist.
1936

Ab Juni 1936 mußte ein Abstoß Richtung gegnerisches Tor erfolgen und den Strafraum verlassen, ein Rückpass zum Torwart und anschliessender Ausschuß durch diesen war ab sofort ebenfalls untersagt.

 
1974

Der FIFA-Kongress (Regelkommission) in Rottach-Egern am 9. Juli 1974 brachte eine Verfügung hinsichtlich der Farbe der Pullover oder Shirts fuer die Torleute - diese durften nun nicht mehr schwarz sein. (Schwarz war fuer die Schiedsrichterkleidung reserviert)

1990
Ab 19.7.1990 zählte "gleiche Höhe" nicht mehr als Abseits; gelbe Karte für absichtliches Handspiel wurde eingeführt.
1991
Torraub ist mit der roten Karte zu betrafen (absichtliches Handspiel als Torraub wurde bis dahin mit der gelben Karte bestraft)
Der Torwart darf den ball nach Rückpass nur ein mal in die Hand nehmen, sonst indirekter Freistoß.
1992
31.5.1992: Spieler die in einem Spiel zum 2. mal verwarnt werden erhalten ab sofort die gelbe, dann die rote Karte (gelbrot)
Bisher wurde in diesen Fällen gleich die rote Karte vergeben.
Der Tormann darf nach Rückpass den Ball nicht mehr in die Hand nehmen (ab 25.7.1992), sonst indirekter Freistoß
2016

Die Dreifachbestrafung bei Elfmetern (Rote Karte für das Foul, Elfmeter und Sperre für die Rote Karte) wurde im Mai 2016 dahin gehend geändert, daß ein Ausschluß (und damit eine Sperre) nur bei Angriffen auf den Mann und nicht mehr für die Verhinderung einer Torchance ausgesprochen werden kann.

2016

Ebenfalls im Mai 2016 wurde festgelegt, daß bei Elfmetern der Schütze den Anlauf nicht stoppen darf, anderenfalls ein Freistoß für das Gegnerteam ausgesprochen werden muss. Das zu frühe Bewegen des Tormannes beim Elfmeter (nach vorn) wird künftig mit einer Gelben Karte bestraft.

 

Datenquellen: SCH, SCI, REP, WTB

 

 

Geändert am 10.09.2016