Meisterschaft Salzburg (1.Klasse) 1932/33 

 

Die großen Änderungen in der Saiosn 1932/33 fanden nicht am Spielfeld (SAK 1914 wurde zum 10. Mal in ununterbrochener Reihenfolge Meister) , sondern in der Planung für die Saison 1933/34 statt:

 

Zunächst einmal beantragte der SAK 1914 im Februar 1933, ob der geringen Teilnehmerzahl in Salzburg an der Meisterschaft Oberösterreichs teilnehmen zu dürfen - was von oberöstererichsicher Seite begrüßt, von den anderen salzburger Teams jedoch abgelehnt wurde.

 

Ende Februar 1933 wurde überraschend der Plan bekannt, eine gemeinsame Meisterschaft salzburger und süddeutscher Vereine (nach dem Vorbild der Meisterschaft Vorarlberg/Süddeutschland) unter dem Titel 'Altbayrische Kreisliga' durchzuführen. Die Teilnehmer sollten aus den bayrischen Teams SVV Rosenheim, VfB Redenfelden, FC Traunstein, Burghausen, FC Reichenhall, FC Vilsbiburg, Kolbermoor sowie den salzburger Teams SAK 1914, 1. Salzburger SK 1919, Rapid Salzburg, Hertha Salzburg und dem Aufsteiger aus der 2, salzburger Liga ausgewählt werden. Anfang April 1933 wurde die neue Liga bereits als fix bezeichnet und Details einer Qualifikation auf bayrischer und salzburger Seite ausgearbeitet - bis plötzlich Anfang Mai 1933 das ganze Projekt am Widerstand der nichtbeteiligten Teams aus Bayern und unlösbaren Schiedsrichterproblemen scheiterte.

 

Damit bekam wieder die ursprüngliche Idee, salzburger Vereine an einer gemeinsamen Meisterschaft mit Oberösterreich zu beteiligen, Aktualität - und wurde auch am Saisonende beschlossen.

Geplant war, daß 3 salzburger Teams für den gemeinsamen Bewerb 1933/34 qualifiziert waren - Meister SAK 1914, Hertha Salzburg und der Sieger eines Qualifikationsturniers mit den Teams von Rapid Salzburg, Salzburger SK 1919 und Altstadt Salzburg (Meister 2. Klasse). Während dieses Ausscheidungsturniers im Juli/August 1933 wurde die Teilnehmerzahl der salzburger Teams auf 2 reduziert, wodurch der Sieger des Qualifikationsturniers Rapid Salzburg gegen die vermeintlich fix qualifizierte Hertha zusätzliche Ausscheidungsspiele auszutragen hatte und auch gewann - und damit Teilnehmer an der gemeinsamen Meisterschaft 1933/34 war.

Letztendlich nahm aber auch Verlierer Hertha an diesem Bewerb teil - denn am 7.9.1933 fusionierte Rapid Salzburg mit Hertha Salzburg und nahm als SV Austria Salzburg neben SAK 1914 an der gemeinsamen Meisterschaft auf salzburger Seite teil.

 


 

Endstand (25.06.1933):


1.
Salzburger AK 1914
6
6
0
0
34
:
7
4,86
12
1) 3) Meister
2.
Hertha Salzburg
6
3
0
3
18
:
19
0,95
6
3)
3.
Rapid Salzburg
6
2
0
4
11
:
18
0,61
4
3)
4.
1. Salzburger SK 1919
6
1
0
5
7
:
26
0,27
2
3)
5.
FC Munderfing
4
0
1
3
4
:
14
0,29
1
2)

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 


 

1)

Qualifiziert für die Endrunde der Amateurstaatsmeisterschaft 1933.

 

2)

Der FC Munderfing (aus dem grenznahen Gebiet Oberösterreichs) durfte an der

Meisterschaft Salzburgs aus geografischen Gründen offiziell teilnehmen und wurde in

den Tabellen bis in die Winterpause geführt. Ohne einen in der Presse erwähnten

Grund schieden die Oberösterreicher im Frühjahr 1933 aus der Meisterschaft aus, alle

Resultate des Vereins wurden gestrichen, der angezeigte Rekord ist der am Ende der

Herbstserie.

 

3)

1933/34 gab es gemeinsame Meisterschaft Oberösterreich/Salzburg mit SAK 1914 und

Austria Salzburg (entstanden aus Fusion zwischen Hertha und Rapid Salzburg im

September 1933) als salzburger Teilnehmer, der Salzburger SK 1919 und der Meister

der 2. Klasse, Altstadt Salzburg, blieben auf der Strecke.

 


 

Alle Spiele
Herbst 1932

11.09.1932

 

 

 

FC Munderfing - Rapid Salzburg

 

 

 

3:3

 

 

 

nicht gewertet, Munderfing ausgeschieden.

Platztausch:

Spiel in Munderfing, da der Rapidplatz in

Salzburg noch nicht fertiggestellt war

18.09.1932
FC Munderfing - Hertha Salzburg
0:6
nicht gewertet, Munderfing ausgeschieden.
24.09.1932
Salzburger AK 1914 - Rapid Salzburg
3:1
25.09.1932
FC Munderfing - 1. Salzburger SK 1919
1:2
nicht gewertet, Munderfing ausgeschieden.
02.10.1932
Salzburger AK 1914 - 1. Salzburger SK 1919
9:2
16.10.1932
1. Salzburger SK 1919 - Rapid Salzburg
2:4

16.10.1932

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FC Munderfing - Salzburger AK 1914

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0:3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

S -/+

nicht gewertet, Munderfing ausgeschieden.

Datum aus Ansetzung

Die Strafverifizierung wurde nicht explizit

gemeldet, ist aber naheliegend, denn

das Spiel dürfte schon längerfristig

abgesagt worden (oder Munderfing schon

vom Bewerb zurückgetreten) sein, da der

SAK am 16.10.1933 in Wien ein länger

geplantes Freundschaftsspiel austrug.

23.10.1932
Rapid Salzburg - Hertha Salzburg
0:4
12.11.1932
Hertha Salzburg - 1. Salzburger SK 1919
5:1
Frühjahr 1933
16.04.1933
Salzburger AK 1914 - Hertha Salzburg
9:2
07.05.1933
Rapid Salzburg - 1. Salzburger SK 1919
0:2
14.05.1933
1. Salzburger SK 1919 - Hertha Salzburg
0:5
11.06.1933
Rapid Salzburg - Salzburger AK 1914
1:6
15.06.1933
Hertha Salzburg - Rapid Salzburg
1:5
18.06.1933
Hertha Salzburg - Salzburger AK 1914
1:4

25.06.1933

 

 

1. Salzburger SK 1919 - Salzburger AK 1914

 

 

0:3

 

 

S -/+

Abbruch in 18. Minute ! - Spielstand 1:1.

1. SSK 1919 abgetreten.

 


 

 

Gešndert am 30.03.2021