Saison 1977/78
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

Intertoto-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Österreich (inoffizieller) 7. bei der WM-Endrunde in Argentinien und Austria Wien als erster österreichischer Verein in einem Europapokalfinale - 1977/78 war ein herausragendes Jahr in der rot-weiss-roten Fussballgeschichte.

Dass auch noch Hans Krankl mit 41 Toren einen neuen Torrekord in der obersten Spielklasse aufstellte und damit sogar den Goldenen Schuh, den Bewerb der europäischen Topscorer, gewann, passte auch zur euphorischen Stimmung.

 

Meisterschaft und Cup

Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation wurde beschlossen, die nationalen Bewerbe auch im Winter weiterzuführen (Cuprunde am 2. Weihnachstfeiertag !), um ausreichend Vorbereitungszeit für die WM-Endrunde zu haben - dadurch entfiel auch das traditionelle Wr. Stadthallenturnier. Allerdings entstand durch andauerndes Schlechtwetter und unbespielbare Plätze enormer Zeitdruck, es wurde auch kurzzeitig ein Abbruch oder eine vorzeitige Beendigung der Meisterschaft nach bereits 27 Runden überlegt, diese aber dann doch mit allen Mitteln durchgezogen. Im Gegenzug versprach der Verband den Vereinen eine großzügige Entschädigung aus den Einnahmen, die bei der WM-Endrunde zu erwarten waren.

Reform der Meisterschaft

Eine im Frühjahr 1977 vor allem von den Bundesländern geforderte Aufstockung der obersten Spielklasse schon für 1977/78 wurde am 26.6.1977 letztendlich von der Hauptversammlung des ÖFB abgelehnt, die Zehnerliga blieb.

Aber schon im Frühjahr 1978 ging die ganze Diskussion (letztendlich erfolglos) schon wieder los...

Ab der Übertrittszeit für das Jahr 1977/78 war die Verpflichtung von 2 ausländischen Spielern pro Verein gestattet.

 

Weststadion

Das erst im Frühjahr 1977 eröffnete Weststadion, neue Heimstätte Rapids, mußte schon im November 1977 wegen gravierender Baumängel gesperrt werden.

Stadion Lehen

Eines der modernsten Stadien Österreichs, das Lehener Stadion in Salzburg, hatte mit anderen Problemen zu kämpfen:

Anrainer erzwangen ein Flutlichtverbot - ein Zwist, der bis zum Verwaltungsgerichtshof ging.

 

Olympia

Ab Jänner 1978 durften in Spielen der Olympiateams keine Spieler mehr eingesetzt werden, die bereits in Weltmeisterschaftsqualifikations- und Endrundenspielen aufgestellt waren.

 

Mitropacup 1977/78

Rapid Wien hatte als Österreichs Vertreter genannt und wurde in eine Vorrundengruppe mit Vojvodina Novi Sad und Honved Budapest ausgelost. Die Grünweissen zogen jedoch ihre Zusage zurück und damit blieb Österreich ohne Teilnehmer im Bewerb 1977/78.

 

Vereine

 

Austria Wien

Die seit 1973 bestehende Fusion zwischen Austria Wien und dem Wiener AC wurde im Sommer 1977 aufgelöst - im Cupfinale 1976/77 am 29.6.1977 gegen den Wr. Sportclub traten die Violetten letztmalig als Austria/WAC an.


Vereinsspiele national

 

Meisterschaft Ö I 1977/78

1. Division

 

Johann Krankl erreiche mit 41 Toren einen neuen Rekord in der obersten Spielklasse und holte damit auch den Goldenen Schuh im

Wettbewerb der europäischen Topscorer.

 

Endstand (06.05.1978):


1.
Austria Wien
36
23
10
3
77
:
34
+43
56
1) 2) Meister, EC der Meister
2.
Rapid Wien
36
16
10
10
76
:
43
+33
42
1) UEFA-Cup
3.
SSW Innsbruck
36
15
9
12
49
:
34
+15
39
EC der Cupsieger
4.
Sturm Graz
36
13
12
11
51
:
54
-3
38
UEFA-Cup
5.
VÖEST Linz
36
10
13
13
45
:
49
-4
33
3)
6.
Grazer AK
36
10
13
13
44
:
49
-5
33
7.
Vienna
36
12
8
16
34
:
54
-20
32
8.
Wr. Sportclub/Post
36
8
15
13
47
:
61
-14
31
9.
Admira/Wacker
36
8
12
16
45
:
67
-22
28
10.
Linzer ASK
36
9
10
17
35
:
58
-23
28
Absteiger

 

Aufsteiger:

SV 'Austria' Salzburg (aus 2. Division)

 

Alle Spiele

 


 

1)

Die Austria und Rapid trugen ihre Heimspiele im modernsten Stadion Wiens, dem Weststadion

(Eröffnung im Frühjahr 1977) aus - und mussten - nach der Sperre des Stadions im November

1977 wegen gravierender Baumängel - auf das Horrstadion (Austria) und den alten Rapidplatz

auf der Pfarrwiese (Rapid) ausweichen.

 

2)

Am 1.7.1977 wurde die Fusion Austria/WAC durch Auflösung des WAC beendet, Austria Wien nahm

wieder ihren ursprünglichen Namen an.

 

3)

Im Sommer 1978 wurde VÖEST Linz analog der Konzernnamensänderung auf VOEST Linz umbenannt.

 

Meisterschaft Ö II 1977/78

2. Division

 

Endstand (04.06.1978):


1.
Austria Salzburg
30
20
7
3
59
:
15
+44
47
1) Meister Aufsteiger
2.
Donawitzer SV Alpine
30
16
5
9
60
:
36
+24
37
3.
SV St. Veit
30
13
11
6
39
:
22
+17
37
4.
1. Simmeringer SC
30
16
4
10
50
:
38
+12
36
5.
Austria Klagenfurt
30
14
7
9
50
:
33
+17
35
6.
Villacher SV
30
13
8
9
31
:
31
+0
34
7.
Kapfenberger SV
30
12
9
9
39
:
29
+10
33
8.
FC Dornbirn
30
11
8
11
33
:
27
+6
30
9.
1. SC Wr. Neustadt
30
10
9
11
40
:
43
-3
29
10.
SC Eisenstadt
30
11
6
13
35
:
39
-4
28
11.
Schwarz-Weiß Bregenz
30
9
10
11
34
:
40
-6
28
12.
ASV Kittsee
30
9
10
11
36
:
46
-10
28
13.
SC Amateure St. Veit
30
11
4
15
41
:
48
-7
26
14.
SC Tulln
30
5
9
16
22
:
45
-23
19
Absteiger
15.
ASK Salzburg
30
7
3
20
40
:
86
-46
17
Absteiger
16.
SV Heid Stockerau
30
5
6
19
21
:
52
-31
16
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

1)

Austria Salzburg wurde nach dem Saisonende, Anfang August 1978, auf SV Casino Salzburg

umbenannt, einer Bezeichnung, die sich nie durchsetzte (obwohl sie im Vereinsregister

eingetragen war). Vor allem von den Fans - später auch von der Presse wurde der Verein wieder

SV 'Austria' Salzburg genannt.

 


 

Aufsteiger:

Favoritner AC (Regionalliga Ost)

Wolfsberger AC (aus Aufstiegsspielen Gruppe Mitte)

USK Anif (aus Aufstiegsspielen Gruppe West)

 

Aufstiegsspiele Gruppe Mitte

1.Runde: Meister Landesliga Kärnten - Meister Landesliga Oberösterreich.

Qualifikation: Sieger 1. Runde - Meister Landesliga Steiermark.

1. Runde
17.06.1978
Wolfsberger AC - Union Wels
20.06.1978
Union Wels - Wolfsberger AC
Qualifikation
28.06.1978
Wolfsberger AC - Red Star Knittelfeld
01.07.1978
Red Star Knittelfeld - Wolfsberger AC

 

Aufstiegsspiele Gruppe West

Meister Alpenliga (Salzburg/Tirol) - Meister Landesliga Vorarlberg

Qualifikation
17.06.1978
USK Anif - Austria Lustenau
24.06.1978
Austria Lustenau - USK Anif

 

Österreichischer Cup 1977/78

 

Cupsieger: SSW Innsbruck

Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Nationalcoach Helmut Senekoitsch wurde ab 4. August 1977 Max Merkel als Sportdirektor zu Seite gestellt - eine Konstellation, die viel Konfliktstoff barg - und nach der WM-Endrunde aufgelöst wurde.

 

Euphorie pur - nach 20 Jahren war Österreich wieder bei einer WM-Endrunde !

Die emotionalen Spiele gegen den Mitfavoriten DDR und das entscheidende 1:0 in Izmir gegen die Türkei bildeten den Höhepunkt der Qualifikation, der sensationelle Sieg in der Vorrundengruppe - mit den Gegnern Brasilien, Spanien und Schweden - den der Endrunde.

Dass es im letzten Spiel der Zwischenrunde gegen die BRD (nach vorhergegangenen Niederlagen gegen Holland und Italien) für unser Team um nichts mehr ging, soll den 3:2 Sieg gegen den Erzrivalen und damit das insgesamt hervoragende Abschneiden nicht schmälern, noch dazu wo das späte Goal von Hans Krankl unseren Nachbarn das Spiel um den 3. Platz gekostet hat.

 

A-Länderspiele

24.08.1977
Österreich - Polen 2:1 Wien  
24.09.1977
Österreich - DDR 1:1 Wien WM-Q *)
12.10.1977
DDR - Österreich 1:1 Leipzig WM-Q *)
30.10.1977
Türkei - Österreich 0:1 Izmir WM-Q *)
15.02.1978
Griechenland  - Österreich 1:1 Athen  
22.03.1978
Belgien - Österreich 1:0 Charleroi  
04.04.1978
Schweiz - Österreich 0:1 Basel  
20.05.1978
Österreich - Holland 0:1 Wien  
03.06.1978
Österreich - Spanien 2:1 Buenos Aires WM-E *)
07.06.1978
Österreich - Schweden 1:0 Buenos Aires WM-E *)
11.06.1978
Brasilien - Österreich 1:0 Mar del Plata WM-E *)
14.06.1978
Holland - Österreich 5:1 Cordoba WM-E *)
18.06.1978
Italien - Österreich 1:0 Buenos Aires  WM-E *)
21.06.1978
Österreich - BRD 3:2 Cordoba WM-E *)

 

*) WM-Qualifikation und Endrunde Argentinien 1978

 

Amateurländerspiele

13.04.1977 Griechenland (Amateure) - Österreich (Amateure) 1:0 Athen EM-Q *)
01.06.1977 Österreich (Amateure) - Italien (Amateure) 2:1 Bregenz EM-Q *)

 

*) Europameisterschaft Amateure 1978 Qualifikationsgruppe 1

Sieger Griechenland (Amateure), Österreich ausgeschieden

 

Auswahlspiele

 

23.07.1977 Stadtauswahl St. Veit - Olimpia Laibach (YUG) 1:4 Klagenfurt Turnier
24.07.1977 Stadtauswahl St. Veit - NK Marburg (YUG) 0:4 Klagenfurt Turnier
15.08.1977 Burgenland - Auswahl Kroatien (YUG) 2:3 Gols  
18.09.1977 Auswahl Österreich - 1. FC Nürnberg (BRD) 2:0 Krems Testspiel
08.10.1977 Ungarn - Burgenland 6:0 Györ  
25.10.1977 Niederösterreich - Bayern 1:0 Krems  
05.12.1977 Burgenland - Ungarn 0:1 Eisenstadt  
12.05.1978 Auswahl Österreich - Hertha BSC Berlin (BRD) 2:0 Salzburg Testspiel
25.05.1978 Auswahl Österreich - Eintracht Frankfurt (BRD) 2:0 Linz Testspiel
31.05.1978 Auswahl Moreno (ARG) - Auswahl Österreich 1:14 Moreno (ARG) Testspiel

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1977/78

 

Austria Wien erreichte als erste österreichische Mannschaft ein Europacupfinale (das der Cupsieger), SSW Innsbruck schied erst im Viertelfinale des Meisterbewerbs gegen Borussia Mönchengladbach denkbar knapp nur durch die Auswärtstorregel aus - eine großartige Saison für Österreichs Vertreter - die auch das Erstrundenausscheiden von LASK und Rapid im UEFA-Cup nicht mindern konnte.

 

Teilnehmer:
SSW Innsbruck (Europacup der Meister)
Austria Wien (Europapokal der Cupsieger)
Rapid Wien (UEFA-Cup)
Linzer ASK (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Intertoto-Cup 1977

 

3 mal Gruppenletzter, 3 mal Vorletzter - eine beschämende Bilanz der österreichischen Teilnehmer am Intertotocup 1977.

 

Teilnehmer:
Admira/Wacker, Austria Salzburg, Grazer AK, Linzer ASK, Rapid Wien, SSW Innsbruck, Sturm Graz
Alle Spiele

 

Intertoto-Cup 1978 (1)

 

Durch den frühen Beginn der Weltmeisterschaftsendrunde in Argentinien, wurde zusätzlich zum traditionellen Sommerbewerb im Juli/August 1978 ein zweiter Intertotobewerb im Mai 1978 abgewickelt.

 

Teilnehmer:

Vienna

Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1977/78

(25.06.1977 - 23.06.1978

 

Beteiligte Vereine
Admira/Wacker
Austria Klagenfurt
Austria Salzburg
Austria Wien
Badener AC
Donawitzer SV Alpine
Grazer AK
Linzer ASK
Rapid Wien
SC Eisenstadt
Schwarz-Weiß Bregenz
SSW Innsbruck
Sturm Graz
Vienna
VÖEST Linz

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1977/78

 

Turnier Klagenfurt 1977 (international)

Klagenfurt, 23.07.1977 - 24.07.1977

Sieger: Austria Klagenfurt

Spiele

 

Turnier Debrecen 1977 (Ungarn - international)

Debrecen, 26.07.1977 - 30.07.1977

Sieger: Vasutas SC Debrecen

Teilnehmer aus Österreich: SC Eisenstadt

Spiele

 

Trofeo Ciutat de Barcelona 1977 (Spanien - international)

Barcelona, 16.08.1977 - 18.08.1977

Sieger: Espanol Barcelona

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Turnier Györ 1977 (Ungarn - international)

Györ, 20.08.1977 - 21.08.1977

Sieger: Csepel Budapest

Teilnehmer aus Österreich: VÖEST Linz

Spiele

 

Turnier Graz/Györ 1978 (Österreich/Ungarn - international)

Graz und Györ, 05.05.1978 - 07.05.1978

Sieger: Raba ETO Györ (nicht ganz gesichert)

Teilnehmer aus Österreich: Grazer AK und Sturm Graz

Spiele

 

Casinoturnier Baden 1978 (Blitzturnier, international)
Baden, 14.05.1978 - 15.05.1978
Sieger: Dinamo Vinkovci
Spiele

 


Datenquellen: ABZ, KUR, KRZ

 

 

Geändert am 21.12.2016