Saison 2005/06
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

UI-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Im Winter entbrannte ein etwas kurioser (oder makabrer) Streit um den Namen des Schwarzeneggerstadions in Graz.
Der Namensgeber, der austro-amerikanische Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, verbot sich die weitere Verwendung seines Namens für das Stadion, nachdem er von massiven Protesten aus Österreich gegen seine Entscheidungen über die Todesstrafe in seinem Bundesstaat erfahren hatte. Das Stadion wurde bis Februar 2006 wieder Liebenauer Stadion genannt, danach erhielt es den Namen eines Sponsors, UPC-Arena.

Im April 2006 gerieten österreichische Vereine (bzw. Spieler oder Trainer) in den Verdacht, in den Wettskandal in Deutschland involviert zu sein, allerdings fehlte (wie erwartet) jede Bestätigung dafür.

 

Vereine

 

Lizenzierungsverfahren

Die finanzielle Lage einiger Vereine war weiterhin prekär, so erhielten Sturm Graz, der Grazer AK, VfB Admira/Wacker Mödling und der SC Schwanenstadt am 28.4.2006 keine Lizenz in erster Instanz, sondern mußten die Entscheidung der 2. Instanz, im Fall Admira/Wacker Mödling sogar das Urteil des Ständigen Neutralen Schiedsgerichtes abwarten, um in der Saison 2006/07 weiter im Profifussball weiterspielen zu dürfen.

 

Vereinsspiele national

 

Meisterschaft Ö I 2005/06

Bundesliga

 

Die heimische Meisterschaft erlebte ein spannendes Finale zwischen Austria Wien und FC RB Salzburg, welches die Wiener knapp vor Meisterschaftsende für sich entschieden. Die Wiener Austria holte auch den Cup und damit das "Double".

Unrühmlicher Höhepunkt der Saison war das Spiel VfB Admira/Wacker Mödling - Wacker Tirol am 15.04.2006 in der Südstadt, welches mit einer Massenrauferei zwischen Spielern und Trainern beider Teams nach dem Schlußpfiff endete. Zum Teil drakonische Strafen wurden daraufhin vom Strafsenat für beide Teams ausgesprochen.


Endstand (13.05.2006):


1.
Austria Wien
36
19
10
7
51
:
33
+18
67
Meister, CL-Qualifikation
2.
FC RB Salzburg
36
20
3
13
62
:
42
+20
63
1) CL-Qualifikation
3.
FC Pasching
36
16
10
10
43
:
32
+11
58
UEFA-Cup
4.
SV Ried im Innkreis
36
13
13
10
48
:
47
+1
52
5.
Rapid Wien
36
13
10
13
51
:
41
+10
49
6.
Grazer AK
36
13
6
17
47
:
48
-1
45
7.
SV Mattersburg
36
12
8
16
40
:
54
-14
44
3) UEFA-Cup
8.
Sturm Graz
36
10
12
14
44
:
51
-7
42
2)
9.
Wacker Tirol
36
10
12
14
44
:
55
-11
42
10.
VfB Admira/Wacker Mödling
36
9
6
21
42
:
69
-27
33
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger: SC Rheindorf Altach (Meister 1. Liga)

 



1)
Namensänderung auf FC RB Salzburg zu Saisonbeginn (früher SV 'Austria' Salzburg)

2)
Am 15.05.2006 wurde Sturm Graz zu 3 Minuspunkten für die Saison 2006/07 wegen Verstoßes gegen

Lizenzbestimmungen verurteilt.

 

3)

Der 2. UEFA-Cup Teilnehmer war der SV Mattersburg als Verlierer des Cupfinales gegen Meister Austria

Wien

 

Meisterschaft Ö II 2005/06

1. Liga

 

Die 1. Liga (Österreich II) wurde mit 2006/07 auf 12 Vereine aufgestockt, deshalb gab es nur einen Ab-, aber 3 Aufsteiger.

 

Endstand (26.05.2006):


1.
SC Rheindorf Altach
36
20
8
8
61
:
35
+26
68
Meister, Aufsteiger
2.
LASK Linz
36
19
9
8
51
:
30
+21
66
3.
Austria Lustenau
36
17
11
8
54
:
32
+22
62
4.
Austria Wien Amateure
36
16
10
10
58
:
40
+18
58
5.
FC Gratkorn
36
14
12
10
47
:
40
+7
54
6.
DSV Leoben
36
14
9
13
59
:
49
+10
51
7.
FC Kärnten
36
15
6
15
57
:
50
+7
51
8.
Kapfenberger SV
36
10
9
17
51
:
69
-18
39
9.
SC Schwanenstadt
36
9
6
21
33
:
57
-24
33
10.
FC Kufstein
36
4
4
28
23
:
92
-69
16
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in die 1. Liga (Österreich II):
SC/ESV Parndorf (Regionalliga Ost)

FC Lustenau 07 (Regionalliga West)
TSV Hartberg (Regionalliga Mitte)

 

Österreichischer Cup 2005/06

 

Cupsieger: Austria Wien
Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Die österreichische Nationalmannschaft verpasste die WM-Qualifikation für Deutschland 2006 endgültig durch die Auswärtsniederlage gegen Polen. Die Chancen waren nach der 1:3-Heimniederlage im Herbst 2005 gegen den gleichen Gegner bereits gering. Vor den letzten beiden bedeutungslosen Qualifikationsspielen wurde Nationaltrainer Johann Krankl durch das Duo Wilhelm Ruttensteiner/Andreas Herzog interimistisch abgelöst. Josef Hickersberger übernahm dann mit Jahresbeginn 2006 das Traineramt.
Ein erster Sichtungslehrgang für die Heim-EM 2008 fand zwischen 19.01.2006 und 27.01.2006 in Dubai statt.

 

17.08.2005 Österreich - Schottland 2:2 Graz  
03.09.2005 Polen - Österreich 3:2 Chorzow WM-Q *)
07.09.2005 Aserbaidschan - Österreich 0:0 Baku WM-Q *)
08.10.2005 England - Österreich 1:0 Manchester WM-Q *)
12.10.2005 Österreich - Nordirland 2:0 Wien WM-Q *)
01.03.2006 Österreich - Kanada 0:2 Wien  
23.05.2006 Österreich - Kroatien 1:4 Wien  

 

*) WM-Qualifikation für Deutschland 2006

 

Auswahlspiele

 

Future Cup 2004-2006

Der Future-Cup diente (aus österreichischer Sicht) zur Vorbereitung für die Heimeuropameister schaft 2008. Er wurde 2004 begonnen, Österreich trug sein letztes Spiel im November 2005 aus, Sieger wurde die Türkei A2 (B-Nationalmannschaft)

 

17.07.2005 Polen B - Österreich Future Team 2:0 Breslau
15.11.2005 Österreich Future Team - Deutschland C 2:5 Mattersburg

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 2005/06

 

In der Champions-League erreichte Rapid zwar überraschend die Gruppenphase, war da aber gegen hochkarätige Gruppengegner chancenlos und belegte punktelos den letzten Gruppenplatz. Im UEFA-Cup kam das frühe "Aus" der heimischen Teams bereits spätestens in der 1. Hauptrunde.

 

Teilnehmer:
Rapid Wien (Champions League)
Austria Wien (UEFA-Cup)
FC Pasching (UEFA-Cup)
Grazer AK (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

UI-Cup 2005

 

Teilnehmer:
Sturm Graz (NICHT qualifiziert für UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 2005/06

(19.06.2005 - 13.06.2006)

 

Beteiligte Vereine

Austria Lustenau
Austria Wien
Austria Wien Amateure
FC Gratkorn
FC Kärnten
FC Lustenau 07
FC Pasching

FC RB Salzburg

FC RB Salzburg Amateure
Grazer AK
LASK Linz
Rapid Wien
SC Rheindorf Altach
SC Schwanenstadt
Sturm Graz
SV Mattersburg
SV Ried im Innkreis
VfB Admira/Wacker Mödling
Wacker Tirol
Alle Spiele

Turniere 

 

Gesamtübersicht 2005/06

 

Thermenlandcup 2005 (international)

Bad Waltersdorf, Loipersdorf und Ilz, 07.07.2005 - 09.07.2005

Sieger: Roter Stern Belgrad

Teilnehmer aus Österreich: Austria Wien

Spiele

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 30.05.2015