Saison 1996/97
Übersicht
 
Vereinsspiele national
 
 
 
 
Auswahlspiele
 
Vereinsspiele international

Europacup

UI-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

Diverses

U16 EM Endrunde Deutschland

 

Übersicht

 

Vereine

 

Admira/Wacker
Am 26.6.1996 wurde SCN Admira/Wacker (ehemals Admira/Wacker) aus der Taufe gehoben, wobei der neue Zusatz SCN (SC Niederösterreich) die besondere Verbundenheit mit dem Bundesland dokumentieren sollte.
Der neue Verein geriet alsbald erneut in finanzielle Turbulenzen, Ende Mai 1997 wurde eine Fusion mit dem Bezirksrivalen VfB Mödling beschlossen => neuer Name VfB Admira/Wacker Mödling.
LASK Linz
Am 21.5.1997 wurde der Beschluß zur Fusion von LASK Linz mit dem FC Linz gefasst, der Name LASK Linz blieb bestehen.
1. Simmeringer SC / FavAC
Die beiden Traditionsvereine 1. Simmeringer SC und Favoritner AC beschlossen am 14.5.1997 eine einjährige Spielgemeinschaft.
SV Gerasdorf / Wr. Sportclub
Eine geplante Spielgemeinschaft Gerasdorf - Wr. Sportclub für 1997/98 kam nicht zustande.

 

Lizenzierungsverfahren

Wie fast jedes Jahr gab es gegen Saisonende Probleme mit der Lizenzerteilung
1. Instanz (22.5.1997)
Den Bundesligateams LASK Linz, SCN Admira/Wacker und SV Ried wurde die Lizenz verweigert, aus der 2 Division erhielten überhaupt nur 4 Teams die Spielberechtigung für 1997/98: Austria Lustenau, DSV Leoben, Vienna, SV Spittal/Drau.
SV Flavia Solva (bereits als Absteiger feststehend) erhielt definitiv keine Lizenz, besonders gefährdet waren Vorwärts Steyr, SV Stockerau und VSE St. Pölten.
In 2. Instanz erhielten alle gefährdeten Vereine die Lizenz bis auf Vorwärts Steyr, die Oberösterreicher erhielten die Spielberechtigung erst im Juni.

 

Vereinsspiele national

 

Die Fusion von LASK Linz und FC Linz am 21.5.1997 rettete den Tabellenletzten, SCN Admira/Wacker vor dem Abstieg und berechtigte die Niederösterreicher, Relegationsspiele gegen den Zweiten der 2. Division, Vorwärts Steyr zu bestreiten.
Die Rechtmäßigkeit dieser Relegationsspiele wurde von Steyr in Frage gestellt. Die Oberösterreicher vertaten den Standpunkt, daß der Tabellenletzte der Bundesliga automatisch abzusteigen hätte und der freie Platz dem Zweiten der 2. Division zusteht. Diese Auslegung wurde von den Gremien zurückgewiesen.

Am 29.11.1996 wurde eine Zehnerliga für die 2. Division 1998/99 wird beschlossen.

 

Meisterschaft Ö I 1996/97

Bundesliga

 

Meister wurde SV 'Austria' Salzburg knapp vor Rapid, ausschlaggebend dafür war der 2:0 Heimsieg in der 34. Runde im direkten Duell.


Endstand (03.06.1997):


1.
SV 'Austria' Salzburg
36
19
12
5
54
:
25
+29
69
Meister, CL-Qualifikation
2.
Rapid Wien
36
18
12
6
69
:
36
+33
66
UEFA-Cup
3.
Sturm Graz
36
14
13
9
50
:
31
+19
55
EC der Cupsieger
4.
FC Tirol Innsbruck
36
16
7
13
49
:
40
+9
55
UEFA-Cup
5.
Grazer AK
36
11
14
11
39
:
42
-3
47
3)
6.
Austria Wien
36
12
10
14
41
:
51
-10
46
7.
LASK Linz
36
9
17
10
38
:
47
-9
44
1)
8.
SV Ried im Innkreis
36
12
6
18
44
:
59
-15
42
9.
FC Linz
36
6
13
17
30
:
47
-17
31
1)
10.
SCN Admira/Wacker
36
6
10
20
35
:
71
-36
28
2) Klassenerhalt nach Relegation

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger: Austria Lustenau (Meister 2. Division)

Relegationsspiele für die Bundesliga (Österreich I)

(Letzter Bundesliga - Zweiter 2. Division)

10.06.1997 Vorwärts Steyr - SCN Admira/Wacker 2:2
13.06.1997 SCN Admira/Wacker - Vorwärts Steyr 5:1

 


 

1)
LASK Linz und der FC Linz fusionierten gegen Saisonende. Dadurch entfielen die Relegationsspiele des

FC Linz als Tabellenvorletzter gegen den zweiten der 2. Division, Vorwärts Steyr.
Beide Linzer Vereine spielten die ersten Heimspiele der Saison in Wels, während das Linzer Stadion

renoviert wurde.

2)
SCN Admira/Wacker (früher Admira/Wacker) bestritt an Stelle des FC Linz Relegationsspiele gegen

Vorwärts Steyr um den Verbleib in der Bundesliga.

Die Admiraner trugen einen Teil der Heimspiele in anderen Städten Niederösterreichs (St. Pölten und

Krems) aus. Am Saisonende fusionierte SCN Admira/Wacker mit dem VfB Mödling => neuer Name:

VfB Admira/Wacker Mödling.

3)
Der Grazer AK trug die meisten seiner Heimspiele in Kapfenberg aus, während das vereinseigene

Stadion in Graz renoviert wurde. Für den Ortswechsel wurden auch wirtschaftliche Gründe geltend

gemacht.

 

Meisterschaft Ö II 1996/97

2. Division

 

Endstand (03.06.1997):


1.
Austria Lustenau
30
19
8
3
60
:
18
+42
65
4) Meister, Aufsteiger
2.
Vorwärts Steyr
30
18
6
6
65
:
26
+39
60
Klassenverbleib nach Relegation
3.
Vienna
30
18
4
8
67
:
31
+36
58
4.
SV Spittal/Drau
30
14
8
8
43
:
26
+17
50
5.
SV Gerasdorf
30
15
5
10
53
:
40
+13
50
6.
VSE St. Pölten
30
15
3
12
54
:
49
+5
48
7.
SV Braunau
30
11
10
9
38
:
34
+4
43
8.
Schwarz-Weiß Bregenz
30
12
7
11
39
:
38
+1
43
9.
SV Stockerau
30
10
12
8
39
:
36
+3
42
10.
FC Kufstein
30
12
5
13
29
:
42
-13
41
11.
WSG Wattens
30
10
8
12
41
:
45
-4
38
12.
DSV Leoben
30
8
11
11
35
:
37
-2
35
13.
VfB Mödling
30
9
7
14
35
:
55
-20
34
2)
14.
TSV Hartberg
30
7
9
14
34
:
48
-14
30
15.
SV Flavia Solva
30
3
6
21
19
:
69
-50
15
3) Absteiger
16.
Favoritner AC
30
3
3
24
16
:
73
-57
12
1) 3) Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Relegationsspiele für die Bundesliga (Österreich I)

(Letzter Bundesliga - Zweiter 2. Division)

10.06.1997 Vorwärts Steyr - SCN Admira/Wacker 2:2
13.06.1997 SCN Admira/Wacker - Vorwärts Steyr 5:1

 

Aufstieger in die 2. Division (Österreich II)
ASK Kottingbrunn, Eintracht Wels und SC Rheindorf Altach (aus den Regionalligen Ost, Mitte und West)

 



1)
Der Favoritner AC zog sich während der Winterpause aus finanziellen Gründen aus dem Bewerb zurück.
Alle ausstehenden Spiele wurden mit 0:3 strafverifiziert.

2)
VfB Mödling fusionierte am Saisonende mit SCN Admira/Wacker. Dadurch nahmen an der 2. Division

1997/98 nur 15 Vereine teil.

3)
Wegen der Fusion der beiden Linzer Vereine aus der Bundesliga gab es nur 2 (statt 3) Absteiger

 

4)

Austria Lustenau als Aufsteiger aus der 2.Division erreichte zum ersten mal in der Vereinsgeschichte die

oberste Spielklasse.

 

Österreichischer Cup 1996/97

 

Cupsieger: Sturm Graz
Alle Spiele

 

Supercup 1996

 

Sieger: Sturm Graz
27.07.1996 Sturm Graz - Rapid Wien 1:0 in Kapfenberg

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Dem enttäuschenden 0:0 - Auftaktspiel zur WM-Qualifiaktion gegen Schottland in Wien folgte ein sensationeller 1:0 Ausswärtssieg in Stockholm gegen Schweden. Siege gegen Estland und Lettland hielten trotz der 0:2 Niederlage in Glasgow gegen Schottland die Chancen auf eine erfolgreiche Qualifikation in Takt.


In der Österreichgruppe kam es zu einem Kuriosum:
Am 9.10.1996 trat Estland zum Heimspiel gegen Schottland nicht an, nachdem das Spiel von der FIFA kurzfristig von 16:45 auf 14 Uhr vorverlegt wurde. FIFA entschied nach langem hin und her auf eine Neuaustragung in Monaco am 11.2.1997.

 

31.08.1996 Österreich - Schottland 0:0 Wien WM-Q *)
09.10.1996 Schweden - Österreich 0:1 Stockholm WM-Q *)
09.11.1996 Österreich - Lettland 2:1 Wien WM-Q *)
18.03.1997 Österreich - Slowenien 0:2 Linz

 

02.04.1997 Schottland - Österreich 2:0 Glasgow WM-Q *)
30.04.1997 Österreich - Estland 2:0 Wien WM-Q *)
08.06.1997 Lettland - Österreich 1:3 Riga WM-Q *)

 

*) WM-Qualifikation und Endrunde Frankreich 1998

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1996/97

 

Rapid erreichte überraschend (durch Siege gegen das prominente Team von Dynamo Kiew) die Gruppenphase der Champions League, war aber dort gegen stärkste Konkurrenz (Juventus Turin, Manchester United) chancenlos.
Erwähnenswert ist weiters nur der Grazer AK, der der nach zwei erfolgreichen Auftaktrunden gegen Inter Mailand denkbar knapp im Elfmeterschiessen ausschied.

 

Teilnehmer:
Rapid Wien (Champions League)
Sturm Graz (Europapokal der Cupsieger)
Grazer AK (UEFA-Cup)
FC Tirol Innsbruck (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

UI-Cup 1996

 

Teilnehmer:
Austria Wien, LASK Linz und SV Ried im Innkreis (alle NICHT qualifiziert für den UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1996/97

(22.06.1996 - 20.06.1997)

 

Beteiligte Vereine

Austria Wien
DSV Leoben
Favoritner AC
FC Linz
FC Tirol Innsbruck
Grazer AK
LASK Linz
Rapid Wien
Schwarz-Weiß Bregenz
SCN Admira/Wacker
Sturm Graz

SV 'Austria' Salzburg
SV Braunau

SV Flavia Solva
SV Gerasdorf
SV Ried im Innkreis
SV Spittal/Drau
SV Stockerau
TSV Hartberg
VfB Mödling
Vienna
Vorwärts Steyr
VSE St. Pölten
WSG Wattens
Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1996/97

 

Festspielcup Bregenz 1996 (international)

Bregenz, 15.07.1996 - 18.07.1996

Sieger: Borussia Mönchengladbach

Teilnehmer aus Österreich: Sturm Graz und SV 'Austria' Salzburg

Spiele

 

Gerasdorfer Adventhallenturnier 1996 (international)

Wien, 21.12.1996 - 22.12.1996

Sieger: Austria Wien

Spiele

 

Grazer Hallenturnier 1996 (international)

Graz, 21.12.1996 - 26.12.1996

Sieger: Sturm Graz

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1996/97 (national)

Wien, 26.12.1996 - 05.01.1997

Sieger: Rapid Wien

Spiele

 

Maspalomas IFT 1997 (Spanien - international)

Gran Canaria, 07.01.1997 - 10.01.1997

Sieger: Roda JC Kerkrade

Teilnehmer aus Österreich: Sturm Graz

Spiele

 

Linzer Hallenturnier 1997 (national)

Linz, 10.01.1997 - 11.01.1997

Sieger: FC Linz

Spiele

 

Blitzturnier Side (Türkei - international)

Side, 14.02.1997

Sieger: unbekannt

Teilnehmer aus Österreich: SCN Admira/Wacker

Bekannte Spiele

 

Diverses

 

U16 EM Endrunde Deutschland 1997

 

Bei der U16 EM in Deutschland im Frühjahr 1997 erreichte Österreichs Team sensationell den 2. Platz und wurde im Finale gegen Spanien erst im Elfmeterschiessen geschlagen.

 

U16-EM in Deutschland

28.04.1997 - 10.05.1997

Sieger Spanien, Österreich 2.Platz

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 30.05.2015