Saison 1998/99
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
 
Auswahlspiele
 
Vereinsspiele international

Europacup

UI-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

Diverses

Olympiaqualifikation 2000

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Kurioses trug sich zu Saisonbeginn (neben den anderen Turbulenzen) in Steyr zu:
Am 30.06.1998 wurde Dietmar Constantini statt Rudi Eggenberger zum neuen Trainer in Steyr bestimmt, einen Tag später war Constantini schon wieder weg und Rudi Eggenberger wieder Trainer bei den Oberösterreichern....

Am 29.7.1998 stieg Frank Stronach bei Austria Wien als Hauptsponsor ein, am 14.2.1999 wurde er auch Bundesligapräsident, was ob seiner Verbindung zu Austria Wien zu heftigen Diskussionen Anlass gab.

 

Vereine

 

Der Fall Vorwärts Steyr
Die Ausgangslage:
Der Aufsteiger aus der 2. Division 1997/98, Vorwärts Steyr, erhielt wegen Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen der Bundesliga 3 Minuspunkte durch das Ständige Neutrale Schiedsgericht, verbunden mit weiteren Auflagen. Die Lizenz für Steyr wurde aber - nicht nur nach der Meinung der zwei direkt betroffenen Vereine, SV Spittal/Drau und SCR Altach, zu Unrecht vergeben, Steyr hätte überhaupt keine Profilizenz erhalten dürfen.
Chronologie:
4.6.1998
Gegen den Aufstieg von Steyr legten die "Betroffenen" Altach und Spittal/Drau Protest ein, Spittal wäre im Falle des Zwangsabstiegs von Steyr Aufsteiger in die Bundesliga gewesen, während Altach für Relegationsspiele um den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse qualifiziert gewesen wäre.

2.7.1998

Eine Elferliga mit Vorwärts Steyr und SV Spittal/Drau wird überlegt...

7.7.1998

Bundesligaentscheid: für 1998/99 auf jeden Fall mit zwei Zehnerligen (ungeachtet zivilrechtlicher Entscheidungen)

14.7.1998

Das unabhängige Schiedsgericht gibt der Klage von SV Spittal statt - Bundesliga doch mit 11 Vereinen ?

Absteiger Admira fordert nun auch die Rückkehr in die Bundesliga...

19.7.1998

Bundesligaentscheid: 1998/99 auf jeden Fall mit zwei Zehnerligen => Spittal und Altach wollen vor ein Zivilgericht

21.7.1998

SV Spittal/Drau erklärt sich gegen Abschlagszahlungen bereit, auf den Bundesligaplatz zu verzichten.

23.7.98

Das Bundesligaschiedsgericht bestätigt Altach das Recht auf Relegationsspiele (die allerdings nicht mehr abgehalten werden können) =>

1. Division (Österreich II) 1998/99 mit 11 Vereinen ?

24.7.1998

Auch Altach verzichtet gegen Schadenersatzahlungen auf die Teilnahme an der 1. Division (Österreich II) 1998/99.

 

Um die Abschlagszahlungen für die beiden Teams zu finanzieren, fanden am 9.10 und 10.10.1998 Spiele zwischen Teams aus den beiden Klassen (Einttritt 100 ÖS) statt:

9.10.1998
Vienna - Austria Wien 2:1, VfB Admira/Wacker Mödling - Rapid Wien 0:6, SV Wörgl - FC Tirol Innsbruck 1:1,
SV Braunau - SV Ried im Innkreis 1:3, Austria Klagenfurt/VSV - Grazer AK 0:4, SV Spittal/Drau - Sturm Graz 0:1,
DSV Leoben - SV 'Austria' Salzburg 1:2
10.10.1998
FC St. Pölten - LASK 0:1, SV Stockerau - Vorwärts Steyr 3:4, Schwarz-Weiß Bregenz - Austria Lustenau 2:2 Pen. 6:7

 

LASK Linz

Ende Oktober 1998

LASK - Sponsor Rieger verschwand spurlos, worauf die Linzer in akute finanzielle Probleme gerieten.

9.11.1998

Es wurde bekannt, dass die Linzer 40 Millionen Schilling Schulden haben und der Spielbetrieb nur bis zum Jahresende gesichert ist.

4.12.1998:

Ein (dubioser) Investor will den LASK mit 300 Millionen Schilling retten...

5.12.1998:

Austria-Sponsor Stronach soll (neben vielen anderen Bundesligavereinen) auch dem LASK helfen. Er will alle Vereine unterstützen, falls sie seinem Plan einen TV und Wettkanal zu installieren, zustimmen.

4.01.1999:

Nur Spielerverkäufe können dem LASK noch helfen, sie retteten die Linzer letztendlich auch vor dem Konkurs.

FC Tirol Innsbruck

Schuldenstand im November 1998: kolportierte 30 Millionen Schilling

FCN St. Pölten

Am 9.6.1998 wurde VSE St. Pölten in FC Niederösterreich (FCN) St. Pölten umbenannt.
Am 26.6.1998 beschloß SV Gerasdorf eine Fusion mit FCN St. Pölten, die St. Pöltener bleiben damit trotz verlorener Relegation 1997/98 in der 1. Division (Österreich II).


Vereinsspiele national

 

Die beiden höchsten österreichischen Ligen starteten mit einigen Irritationen. Der Fall "Vorwärts Steyr" zog eine Reihe von Problemen nach sich, die sich erst im Laufe der Herbstmeisterschaft lösten.

 

Meisterschaft Ö I 1998/99

Bundesliga

 

Sturm Graz setzte sich knapp in einem spannenden Titelrennen gegen Rapid durch. Vorwärts Steyr nutzte die (zu Unrecht) erteilte Lizenz nichts, die Oberösterreicher wurden abgeschlagen Letzter der Bundesliga und stiegen ab.

 

Endstand (29.05.1999):


1.
Sturm Graz
36
23
4
9
72
:
32
+40
73
Meister, CL-Qualifikation
2.
Rapid Wien
36
19
13
4
50
:
25
+25
70
CL-Qualifikation
3.
Grazer AK
36
20
5
11
46
:
29
+17
65
UEFA-Cup
4.
SV 'Austria' Salzburg
36
15
12
9
55
:
40
+15
57
5.
LASK Linz
36
17
6
13
53
:
44
+9
57
2) UEFA-Cup
6.
FC Tirol Innsbruck
36
15
10
11
49
:
41
+8
55
7.
Austria Wien
36
13
11
12
41
:
44
-3
50
8.
SV Ried im Innkreis
36
8
8
20
25
:
47
-22
32
9.
Austria Lustenau
36
4
11
21
24
:
61
-37
23
10.
Vorwärts Steyr
36
3
6
27
29
:
81
-52
12 (-3)
1) Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger: Schwarz-Weiß Bregenz (Meister 1. Divsion)

 



1)
3 Punkte Abzug für Vorwärts Steyr vor Saisonbeginn wegen Lizenzvergehens 1997/98

 

2)

Der Pokalfinalist LASK Linz spielte im UEFA-Cup, nachdem das Cupfinale gegen Meister Sturm Graz

verloren wurde.

 

Meisterschaft Ö II 1998/99

1. Division

 

Endstand (09.06.1999):


1.
Schwarz-Weiß Bregenz
36
20
9
7
66
:
48
+18
69
Meister, Aufsteiger
2.
FCN St. Pölten
36
16
10
10
54
:
41
+13
58
1)
3.
VfB Admira/Wacker Mödling
36
14
12
10
44
:
42
+2
54
4.
Vienna
36
15
7
14
51
:
43
+8
52
5.
SV Braunau
36
13
9
14
31
:
34
-3
48
6.
Austria Klagenfurt/VSV
36
11
12
13
41
:
41
+0
45
2)
7.
SV Wörgl
36
12
9
15
46
:
56
-10
45
8.
DSV Leoben
36
12
8
16
47
:
44
+3
44
9.
SV Spittal/Drau
36
10
10
16
33
:
40
-7
40
Absteiger nach Relegation
10.
SV Stockerau
36
9
10
17
35
:
59
-24
37
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in die 1.Division (Österreich II)
SC Untersiebenbrunn (nach Relegationsspielen) und WSG Wattens (nach Aufstiegsspielen)

 

Relegationsspiele für die 1. Division (Österreich II)
(Neunter der 1. Division - Meister Regionalliga Ost)
15.06.1999 SV Spittal/Drau - SC Untersiebenbrunn 1:1
19.06.1999 SC Untersiebenbrunn - SV Spittal/Drau 0:0

 

Aufstiegsspiele für die 1. Divsion (Österreich II)
(Meister Regionalliga Mitte - Meister Regionalliga West)
15.06.1999 TSV Hartberg - WSG Wattens 0:2
19.06.1999 WSG Wattens - TSV Hartberg 3:2

 



1)
Vor Saisonbeginn aus Fusion SV Gerasdorf und VSE St. Pölten entstanden

 

2)
Namensänderung am Saisonende auf FC Kärnten

 

Österreichischer Cup 1998/99

 

Cupsieger: Sturm Graz
Alle Spiele

 

Supercup 1998

 

Sieger: Sturm Graz
24.07.1998 Sturm Graz - SV Ried im Innkreis 4:0 in Klagenfurt

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Nach der - nur für Berufsoptimisten - enttäuschend verlaufenden WM-Endrunde in Frankreich begann Österreichs Team die EM-Qualifikation mit einem mageren 1:1 Heimremis gegen Israel, was im Kampf um den zweiten Gruppenplatz (Gruppenfavorit Spanien erschien von vorn herein unantastbar) einen herben Rückschlag bedeutete.

Nach klaren Siegen gegen die Außenseiter San Marino und Zypern verspielte unser Team mit dem historischen 0:9 in Valencia jede Berechtigung für die Endrunde. Diese Niederlage hatte zur Folge, dass Teamchef Herbert Prohaska durch Otto Baric ersetzt wurde. Auch dem neuen Teamchef blieb eine Blamage nicht erspart. Das 0:5 gegen Israel in Tel Aviv bedeutete das endgültige "Aus" für die EM-Endrunde in Belgien/Holland 2000

 

19.08.1998 Österreich - Frankreich 2:2 Wien  
05.09.1998 Österreich - Israel 1:1 Wien EM-Q *)
10.10.1998 Zypern - Österreich 0:3 Larnaka EM-Q *)
14.10.1998 San Marino - Österreich 1:4 Serravalle

EM-Q *)

10.03.1999 Schweiz - Österreich 2:4 St. Gallen  
27.03.1999 Spanien - Österreich 9:0 Valencia EM-Q *)
28.04.1999 Österreich - San Marino 7:0 Graz EM-Q *)
06.06.1999 Israel - Österreich 5:0
Ramat Gan
EM-Q *)

 

*) EM-Qualifikation Belgien/Holland 2000

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1998/99

 

Mit dem Erreichen der Champions-League Gruppenphase erreichte Sturm Graz einen beachtlichen Erfolg. In den Gruppenspielen selbst zahlten die Grazer aber Lehrgeld gegen stärkste Gegner wie Inter Mailand und Real Madrid.
Im letzten ausgetragenen Europacup der Cupsieger (der Bewerb wurde nach dieser Saison eingestellt) erreichte Underdog SV Ried immerhin das Achtelfinale, während im UEFA - Cup nur der Grazer AK 2 Runden überstand.

 

Teilnehmer:
Sturm Graz (Champions League)
SV Ried im Innkreis (Europapokal der Cupsieger)
Rapid Wien (UEFA-Cup)
Grazer AK (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

UI-Cup 1998

 

Zum ersten Mal fand der Bewerb ohne Gruppenspiele im K/O-Modus statt


Teilnehmer:
Austria Wien, SV 'Austria' Salzburg (beide NICHT qualifiziert für den UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1998/99

(20.06.1998 - 18.06.1999)

 

Beteiligte Vereine

Austria Klagenfurt/VSV
Austria Lustenau
Austria Wien
DSV Leoben
FC Tirol Innsbruck
Grazer AK
LASK Linz
Rapid Wien
Sturm Graz
SV Braunau

SV 'Austria' Salzburg
SV Ried im Innkreis
SV Spittal/Drau
SV Stockerau
SV Wörgl
VfB Admira/Wacker Mödling
Vienna
Vorwärts Steyr
Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1998/99

 

Gurgltalcup Imst 1998 (international)

Imst, 15.07.1998 - 17.07.1998

Sieger: Banik Ostrau

Teilnehmer aus Österreich: FC Tirol Innsbruck

Spiele

 

Bodenseecup 1998 (international)

Dornbirn, 16.07.1998 - 20.07.1998

Sieger: Hertha BSC Berlin

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Kristallweltencup Wattens 1998 (Blitzturnier - international)

Wattens, 02.08.1998

Sieger: FC Tirol Innsbruck

Teilnehmer aus Österreich: FC Tirol Innsbruck

Spiele

 

Linzer Hallencup 1998 (national)

(Vorrunde österreichischer Hallencup 1998/99)

Linz, 11.12.1998 - 12.12.1998

Sieger: LASK Linz

Spiele

 

Innsbrucker Hallencup 1998 (national)

(Vorrunde österreichischer Hallencup 1998/99)

Innsbruck, 15.12.1998 - 16.12.1998

Sieger: Austria Lustenau

Spiele

 

Grazer Hallencup 1998 (national)

(Vorrunde österreichischer Hallencup 1998/99)

Graz, 18.12.1998 - 19.12.1998

Sieger: Grazer AK

Spiele

 

Wiener Hallencup 1998 (Wr. Stadthallenturnier 1998 - national)

(Vorrunde österreichischer Hallencup 1998/99)

Wien, 26.12.1998 - 28.12.1998

Sieger: LASK Linz

Spiele

 

Österreichischer Hallencup 1998/99 (national)

(Finalturnier österreichischer Hallencup 1998/99)

Wien, 07.01.1999 - 09.01.1999

Sieger: SV 'Austria' Salzburg

Spiele

 

Porec Winter Cup 1999 (Kroatien - international)

Porec, 01.02.1999 - 05.02.1999

Sieger: Vasas Budapest

Teilnehmer aus Österreich: Sturm Graz

Spiele

 

Ciao! Februar Cup (Kuwait - international)

Kuwait, 15.02.1999 - 18.02.1999

Sieger: Rapid Wien

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Diverses

 

Olympiaqualifikation 2000

 

U21-EM Qualifikation
Ident mit Olympiaqualifikation 2000, 1. Phase

Sieger Spanien, Österreich ausgeschieden

 

04.09.1998 Österreich (U21) - Israel (U21) 0:1 Wr. Neudorf
09.10.1998 Zypern (U21) - Österreich (U21) 2:1 Achna
14.10.1998 Holland (U21) - Österreich (U21) 3:2 Utrecht
26.03.1999 Spanien (U21) - Österreich (U21) 4:0 Valencia
28.04.1999 Österreich (U21) - Holland (U21) 0:1 Langenrohr
05.06.1999 Israel (U21) - Österreich (U21) 2:1 Herzliya

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 21.11.2017