Saison 1968/69
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

Mitropacup

Intertoto-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Der Einmarsch von Sowjettruppen in der CSSR im Sommer 1968 hatte auch starken Einfluß auf den Fußball, der Europacup 1968/69 wurde teilweise neu ausgelost (Bildung von West und Osteuropagruppen), da zahlreiche Westteams nicht gegen ausgeloste Ostteams antreten wollten. Auch geplante Länderspiele entfielen - wie das von Österreich gegen Ungarn am 8.9.1968 in Budapest.

 

Die Länderspielbilanz war eher negativ, die Chancen für eine Qualifikation zur WM 1970 in Mexico wurden durch Niederlagen in Wien gegen die BRD und in Glasgow gegen Schottland verspielt, auch sonst gab es nur 2 Siege (gegen Zypern und Malta)

Im Europacup ging es etwas besser, zumindest was das Auftreten des Meisters Rapid Wien im Meistercup betraf. Die Grünweissen schalteten Rosenborg Trondheim und Real Madrid aus, ehe sie erst im Viertelfinale an Manchester United scheiterten. Das Auftreten der anderen heimischen Teams im Europacup war blamabel - sie schieden alle in der 1. Runde aus.

Die heimischen Ehren teilten sich die wiener Traditionsvereine: Meister wurde Austria Wien, Cupsieger Rapid Wien.

 

Reform

Wie jedes Jahr tauchten Reformpläne auf - im Juni 1969 forderten Rapid, Austria und der Sportclub eine Verkleinerung der Nationalliga auf 12 Vereine (und zusätzlich eine Nationalliga B), die anderen Vereine eine Aufstockung der Nationalliga auf 16 Teams, verbunden mit der Drohung, anderenfalls teilweise sogar aus der Nationalliga auszusteigen.

 

Dies und das

 

Vereine

 

Wiener AC

Der Traditionsverein aus dem Prater hatte grosse finanziellle Probleme, im Juni 1968 wurde bekannt, daß die Fussballsektion des Vereins nur noch auf Amateurbasis geführt wurde (und die Tennissektion die Fussballsektion am Leben hielt)

Im August 1968 wechselten 11 Spieler des WAC zu Red Star Wien.

 

Fusionen

Im Juli 1968 fusionierten die wiener Vereine Hellas Kagran und Montagebau.

 

geplante Fusionen

Eine im Juni 1968 vorabgemeldete Fusion von Vienna und dem Wr. Sportclub wurde nicht realisiert.


Vereinsspiele national

 

Ab 1968/69 wurde eine Erweiterung der gemeldeten Spielerkader für Meisterschaftsspiele von 13 auf 14 Spieler gestattet (um gegebenenfalls eine Auswahl unter den Reservespielern treffen zu können - gültig ab 15.10.1968).

Für alle Klassen war ab 1968/69 bei Punktegleichheit die Tordifferenz und nicht mehr der Torquotient für die Platzierung entscheidend.

 

Meisterschaft Ö I 1968/69

Nationalliga

 

Endstand (21.06.1969):


1.
Austria Wien
28
19
8
1
80
:
35
+45
46
Meister, EC der Meister
2.
Wr. Sportclub
28
13
12
3
62
:
21
+41
38
Messestädtepokal
3.
Rapid Wien
28
15
5
8
64
:
34
+30
35
EC der Cupsieger
4.
Linzer ASK
28
12
7
9
38
:
33
+5
31
Messestädtepokal
5.
Sturm Graz
28
12
7
9
33
:
29
+4
31
6.
Austria Salzburg
28
10
10
8
41
:
28
+13
30
7.
Wacker Innsbruck
28
12
5
11
46
:
43
+3
29
8.
Admira-Energie Wien
28
11
6
11
43
:
45
-2
28
9.
Austria Klagenfurt
28
10
8
10
38
:
41
-3
28
10.
Grazer AK
28
10
6
12
37
:
54
-17
26
11.
Wacker Wien
28
9
6
13
39
:
51
-12
24
12.
WSG Wattens
28
7
8
13
32
:
55
-23
22
13.
SC Eisenstadt
28
6
9
13
33
:
42
-9
21
14.
Schwarz-Weiß Bregenz
28
8
5
15
30
:
49
-19
21
Absteiger
15.
WSV Donawitz
28
3
4
21
26
:
82
-56
10
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Tordifferenz

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger:

Vienna (Regionalliga Ost)

VÖEST Linz (Regionalliga Mitte)

FC Dornbirn (Regionalliga West)

 

Meisterschaft Ö II 1968/69

3 Regionalligen

 

Regionalliga Ost

Endstand (21.06.1969):


1.
Vienna
26
19
4
3
69
:
29
+40
42
Meister, Aufsteiger
2.
1. Schwechater SC
26
16
6
4
61
:
28
+33
38
3.
SC Tulln
26
14
7
5
52
:
27
+25
35
4.
1. Simmeringer SC
26
14
4
8
71
:
37
+34
32
5.
FC Wien
26
15
1
10
52
:
50
+2
31
6.
SCG Brunn/Gebirge
26
9
8
9
35
:
39
-4
26
7.
SC Helfort Wien
26
7
11
8
37
:
31
+6
25
8.
ASV Siegendorf
26
9
7
10
42
:
43
-1
25
9.
Semperit Traiskirchen
26
6
10
10
36
:
43
-7
22
10.
1. SC Wr. Neustadt
26
9
4
13
37
:
47
-10
22
11.
Wiener AC
26
7
5
14
28
:
45
-17
19
12.
SC Oberwart
26
6
5
15
29
:
64
-35
17
Absteiger
13.
FS Elektra Wien
26
5
5
16
23
:
47
-24
15
Absteiger
14.
Nussdorfer AC
26
5
5
16
27
:
69
-42
15
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Tordifferenz.

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Ost 1969/70

UFC Frauenkirchen (Landesliga Burgenland)

BSV Enzesfeld Hirtenberg (Landesliga Niederösterreich)

ASV Wienerberg (Landesliga Wien) - Namensänderung im Sommer 1969 auf SV Wienerberger

 


Reduktion von 15 auf 14 Teilnehmer 1968/69

SV Mattersburg, auf einem Nichtabstiegsplatz 1967/68, verzichtete aus finanziellen Gründen

auf eine Teilnahme 1968/69, was zu einer Neuauslosung Ende Juli 1968 führte, da als Ersatz

der 13. 1967/68 - ASV Wienerberg - nicht akzeptiert wurde.

 

Regionalliga Mitte

Endstand (08.07.1969):


1.
VÖEST Linz
26
18
5
3
76
:
25
+51
41
Meister, Aufsteiger
2.
Kapfenberger SV
26
15
5
6
40
:
24
+16
35
3.
WSG Radenthein
26
13
4
9
52
:
34
+18
30
4.
WSV Rosental
26
12
6
8
42
:
48
-6
30
5.
SC Bruck/Mur
26
12
3
11
36
:
43
-7
27
6.
ASK Voitsberg
26
9
7
10
32
:
33
-1
25
1)
7.
SVS Linz
26
8
8
10
38
:
35
+3
24
8.
Wolfsberger AC
26
7
9
10
38
:
39
-1
23
9.
Magdalener SC
26
8
7
11
47
:
52
-5
23
10.
WSV ATSV Ranshofen
26
9
5
12
33
:
46
-13
23
11.
Phönix Hönigsberg
26
9
5
12
33
:
49
-16
23
12.
Vorwärts Steyr
26
7
8
11
28
:
44
-16
22
Absteiger
13.
Amateure Steyr
26
6
7
13
18
:
23
-5
19
1) Absteiger
14.
Klagenfurter AC
26
6
5
15
39
:
57
-18
17
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Tordifferenz.

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Mitte 1969/70

Rapid Lienz (Landesliga Kärnten)

SV Grieskirchen (Landesliga Oberösterreich)

WSV Fohnsdorf (Landesliga Steiermark)

 


 

1)

Amateure Steyr - Voitsberg, angesetzt für 8.7.1969 (24. Runde), wurde nicht mehr

ausgetragen, sondern den Vorschriften entsprechend mit 0:0 und 0 Punkte für beide Teams

gewertet.

 

Regionalliga West

Endstand (15.06.1969):


1.
FC Dornbirn
26
23
3
0
61
:
5
+56
49
Meister, Aufsteiger
2.
SK Bischofshofen
26
14
8
4
46
:
19
+27
36
3.
Austria Lustenau
26
12
10
4
58
:
26
+32
34
4.
FC Lustenau 07
26
12
8
6
41
:
25
+16
32
5.
SC Kundl
26
12
8
6
39
:
26
+13
32
6.
SC Kufstein
26
11
7
8
52
:
35
+17
29
7.
VfB Hohenems
26
9
9
8
33
:
27
+6
27
8.
Blau-Weiß Feldkirch
26
9
8
9
31
:
35
-4
26
9.
Salzburger AK 1914
26
7
7
12
26
:
30
-4
21
10.
FC Wolfurt
26
8
5
13
26
:
43
-17
21
11.
SK Zell am See
26
6
4
16
23
:
47
-24
16
12.
Rot-Weiß Rankweil
26
6
4
16
28
:
59
-31
16
Absteiger
13.
1. Salzburger SK 1919
26
5
3
18
16
:
60
-44
13
Absteiger
14.
ASV Salzburg
26
2
8
16
20
:
63
-43
12
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Tordifferenz.

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga West 1969/70

1. Halleiner SK (Landesliga Salzburg)

Innsbrucker AC (Landesliga Tirol)

Räria Bludenz (Landesliga Vorarlberg)

 

Österreichischer Cup 1968/69

 

Die Popularität des Österreichischen Cups ließ weiter zu wünschen übrig - 2 Clubs konnten nur durch Verbote daran gehindert werden, ihre zugeloste Platzwahl zu verkaufen, da das Sporttoto dagegen war.

 

Cupsieger: Rapid Wien

Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Ende Juni 1968 trat Bundeskapiän Erwin Alge zurück, alleinverantwortlich war danach Leopold Stastny.

 

Wegen des Einmarsches von Sowjettruppen in der CSSR im Sommer 1968 wurde ein für 8.9.1968 in Budapest geplantes Länderspiel gegen Ungarn abgesagt und durch eines gegen die Schweiz am 22.9.1968 in Bern ersetzt

 

Die WM-Qualifikation für Mexico ging gründlich schief - durch eine Heimniederlage gegen die BRD und eine im Auswärtsspiel gegen Schottland war die Chance auf eine Qualifikation schon bald vorbei.

 

Länderspiele

22.09.1968
Schweiz - Österreich 1:0 Bern  
13.10.1968
Österreich - BRD 0:2 Wien WM-Q *)
06.11.1968
Schottland - Österreich 2:1 Glasgow WM-Q *)
10.11.1968
Irland - Österreich 2:2 Dublin  
19.04.1969
Zypern - Österreich 1:2 Nikosia WM-Q *)
23.04.1969
Israel - Österreich 1:1 Ramat Gan  
27.04.1969
Malta - Österreich 1:3 Gzira  
10.05.1969
BRD - Österreich 1:0 Nürnberg WM-Q *)

 

*) WM-Qualifikation Mexico 1970

 

Amateur-Länderspiele

05.06.1969
Österreich (Amateure) - Jugolawien (Amateure) 1:1 Südstadt EM-Q *)

 

*) Europamsiterschaft Amateure 1970 Qualifikationsgruppe 3

Sieger Jugoslawien (Amateure), Österreich ausgeschieden

 

Auswahlspiele

 

04.09.1968 Württemberg (BRD) - Vorarlberg 0:2 Friedrichshafen Bodenseecup *)
09.10.1968 Vorarlberg - Württemberg (BRD) 1:2 Bregenz Bodenseecup *)
01.04.1969 SSV Jahn Regenburg (BRD) - Auswahl Österreich 2:0 Regensburg Testspiel
26.05.1969 Auswahl Wr. Neustadt - Dozsa Pecs (HUN) 2:1 Wr. Neustadt  
11.06.1969 SC Eisenstadt/Rapid komb. - Haladas Szombathely (HUN) 1:5 Eisenstadt  

 

*)

Bodenseecup 1967/68

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1968/69

 

Der bereits ausgeloste Europacup wurde nach dem Einmarsch von Sowjettruppen in der CSSR im Sommer 1968 teilweise neu ausgelost

(Bildung von West und Osteuropagruppen), da zahlreiche Westteams nicht gegen ausgeloste Ostteams antreten wollten.

Auf Grund der Neuauslosung traten Polen, Ungarn, DDR, UdSSR und Bulgarien vom Europacup im August 1968 zurück.

 

Nur Rapid Wien (Viertelfinale im Meistercup) war erfolgreich, alle anderen heimischen Teams schieden bei ihrem ersten Antreten aus.

 

Teilnehmer:
Rapid Wien (Europacup der Meister)
Grazer AK (Europapokal der Cupsieger)

Wacker Innsbruck (Messestädtepokal)

Wr. Sportclub (Messestädtepokal)
Alle Spiele

 

Mitropacup 1968/69

 

Teilnehmer:

Admira-Energie Wien, Sturm Graz, Wr. Sportclub
Alle Spiele

 

Intertoto-Cup 1968

 

Letztes Jahr für 2 geteilte Intertotobewerbe (A-Gruppe - ganzjährig, genannt Superrappancup; und B-Gruppe - Sommerbewerb ), ab 1969 nur mehr 1 Sommerbewerb

 

Teilnehmer:

Austria Salzburg, Austria Wien, Linzer ASK, Rapid Wien, Wacker Innsbruck, Wr. Sportclub
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1968/69

(19.06.1968 - 23.06.1969

 

Beteiligte Vereine
1. Schwechater SC
Admira-Energie Wien
Austria Klagenfurt
Austria Lustenau
Austria Salzburg
Austria Wien
Blau-Weiß Feldkirch
FC Dornbirn
Grazer AK
Kapfenberger SV
Linzer ASK
Rapid Wien
SC Eisenstadt
SC Helfort Wien
SC Oberwart
SC Tulln
SCG Brunn/Gebirge
Schwarz-Weiß Bregenz
Sturm Graz
Vienna
VÖEST Linz
Wacker Innsbruck
Wacker Wien
Wr. Sportclub
WSG Radenthein
WSG Wattens

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1968/69

 

Trofeo Iberico 1968 (Spanien - international)

Badajoz, 22.06.1968 - 25.06.1968

Sieger: Vitoria Setubal

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Internationales Turnier Karlsbad 1968 (CSSR- international)

Karlsbad, 29.06.1968 - 06.07.1968

Sieger: CSSR

Teilnehmer aus Österreich: Admira-Energie Wien

Spiele

 

Turnier 750 Jahre Feldkirch 1968 (Blitzturnier - international)

Feldkirch, 28.7.1968

Sieger: FC Dornbirn

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1969 (national)

Wien, 7.2.1969 - 08.02.1969

Sieger: Wr. Sportclub

Spiele

 

InternationalesTurnier Mar del Plata (Argentinien - international)

Mar del Plata, 07.01.1969 - 31.01.1969

Sieger: Boca Juniors

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Osterturnier Wien 1969 (international)

Wien, 07.04.1969

Sieger: Rapid Wien

Spiele

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 12.10.2018