Saison 1971/72
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

  Mitropacup

Intertoto-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

Diverses

Olympiaqualifikation 1972

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Durchaus guten Ergebnissen der Nationalmannschaft (1:1 in Sao Paulo gegen Brasilien, 2:2 in Rom gegen Italien, 2 Siege gegen Schweden) stand das übliche mässige Abschneiden der heimischen Vereine im Europacup gegenüber (in dem Austria Wien und Rapid Wien aber immerhin 2 Runden "überlebten").

National war SWW Innsbruck in der Meisterschaft wieder nicht zu schlagen, den Cup holte sich Rapid Wien in einem rein Wiener Finale gegen den Sportclub.

 

Deutscher Bundesliga-Bestechungsskandal

Schon im August 1971 wurde Hans Eisele im Bundesliga-Bestechungsskandal als Beschuldigter geführt, was zur Suspendierung Eiseles durch seinen Verein DSV Alpine im Jänner 1972 und einer lebenslangen Sperre des Spielers (und 15000 DM Strafe) im März 1972 führte.

Gleichzeitig lief auch ein gleichartiges Verfahren gegen Hans Pirkner (ebenfalls DSV Alpine), der im Sommer 1972 für 2 Jahre gesperrt wurde.

Diese beiden Fälle führten zu einem generellen Spielverbot von in den deutschen Bestechungsskandal verwickelten Spielern in Österreich.

 

Dies und das

 

Vereine

 

Fusionen

SWW Innsbruck

Im Juni 1971 fusionierten Wacker Innsbruck und WSG Wattens, der neue Verein nannte sich zunächst FC Tirol Innsbruck.

Dieser Name wurde nicht genehmigt, warauf noch im Juli 1971 eine Umbenennung auf SWW (Spielgemeinschaft Wattens Wacker) Innsbruck  erfolgte.

 

Admira/Wacker

Nach gescheiterten Verhandlungen mit der Austria im Frühjahr 1971 wurde Anfang Juli 1971 seitens der Admira eine "Ehe" mit Wacker Wien angedacht, die innerhalb weniger Tage (Vollzugsmeldung am 8.7.1971) bereits beschlossen war. Der Widerstand Wackers war gering, da die Meidlinger wahrscheinlich ihren Sportplatz hätten abgeben müssen und ohne Heimplatz dastanden.

Die 1. Mannschaft dieses Fusionsvereins wurde Admira/Wacker genannt

Wacker/Admira

Die zweite Mannschaft des Fusionsvereins wurde Wacker/Admira getauft und spielte in der Regionalliga Ost, stand aber schon im November 1971 wegen mangelndem Zuschauerinteresse vor der Auflösung und entging dieser nur durch eine Fusion mit dem SCG Brunn im Sommer 1972 => SCG Wacker Brunn.

 

Geplante Fusionen

Austria/Admira

Eine das ganze Frühjahr 1971 als fix geltende Fusion von Admira und Austria scheiterte im Juni 1971.


Rapid/Sportclub, Austria/Sportclub

Ebenfalls im Juni 1971 wurde eine Fusion Rapids mit dem Wr. Sportclub (ÖS 5.5 Millionen Schulden) verkündet, die ab 1.7.1971 in Kraft treten sollte - geplanter Name Wr. SC Rapid. Die Vereinbarung sah zunächst ein Wechsel starker Sportclubspieler (Kaipel, Schmidradner, Hof, Hala) zu Rapid vor, während der Sportclub nur einige Nachwuchskräfte oder ältere Spieler (Gerald Fuchsbichler, Bjerregaard, Krankl, Hörmann) der Grünweissen erhalten sollte. Die daraufhin entstandene Revolte bei den Fans des Sportclubs führte zu einer Absage des Projekts bereits Anfang Juli 1971.

Durch den Verkauf Schmidradners und Norbert Hofs und Übernahme eines Teils der Schulden durch Expäsident Draxler konnte der Sportclub alleine weitermachen, eine kurz angedachte Vereinigung mit der Wr. Austria wurde daher nicht weiter verfolgt.

 

Austria Klagenfurt/KAC

Eine im Juni 1971 geplante Spielgemeinschaft der Klagenfurter Austria mit dem Klagenfurter AC wurde schon bald nach den ersten Gesprächen verworfen.

 

Sonstiges

Im Juli 1971 wurde der Firmenveren Brauhaus Schwechat aufgelöst, alles Spieler wanderten zum Schwechater SC, der finanziell schwer angeschlagene Traditionsverein FC Wien konnte im März 1972 (noch einmal) sein Überleben sichern.

 

Vereinsspiele national

 

Ab Frühjahr 1972 wurden gelbe und rote Karten zu Visualisierung von Verwarnungen und Ausschlüssen (erstmals verwendet bei der WM-Endrunde in Mexico 1970) auch für nationale Bewerbe vorgeschrieben und ab Juli 1972 auch für die Landesverbände verbindlich.

 

Meisterschaft Ö I 1971/72

Nationalliga

 

Die Nationalliga 1971/72 fand mit nur mit 15 Vereinen statt, da Schwarz-Weiß Bregenz (Absteiger 1970/71) nicht als Nutzniesser der Fusion Wacker Innsbruck/Wattens in der Nationalliga verbleiben durfte.

 

Endstand (17.06.1972):


1.
SWW Innsbruck
28
15
9
4
49
:
20
+29
39
1) Meister, EC der Meister
2.
Austria Wien
28
17
4
7
49
:
34
+15
38
UEFA-Cup
3.
VÖEST Linz
28
15
5
8
52
:
26
+26
35
UEFA-Cup
4.
Austria Salzburg
28
12
11
5
47
:
29
+18
35
5.
Rapid Wien
28
12
9
7
39
:
23
+16
33
EC der Cupsieger
6.
Donawitzer SV Alpine
28
10
10
8
31
:
28
+3
30
7.
Sturm Graz
28
13
4
11
37
:
39
-2
30
8.
Grazer AK
28
9
10
9
32
:
42
-10
28
9.
Vienna
28
9
7
12
30
:
31
-1
25
10.
Wr. Sportclub
28
10
5
13
27
:
43
-16
25
11.
SC Eisenstadt
28
9
6
13
29
:
30
-1
24
12.
Linzer ASK
28
8
8
12
37
:
39
-2
24
13.
Admira/Wacker
28
6
12
10
31
:
39
-8
24
2)
14.
1. Simmeringer SC
28
8
6
14
23
:
48
-25
22
Absteiger
15.
SK Bischofshofen
28
1
6
21
22
:
64
-42
8
Absteiger

 

Aufsteiger:

Admira Wr. Neustadt (Regionalliga Ost)

Austria Klagenfurt (Regionalliga Mitte)

Schwarz-Weiß Bregenz (im Sommer 1972 u,benannt auf SC Bregenz - Regionalliga West)

 

Alle Spiele

 


 

1)

Im Juni 1971 fusionierten Wacker Innsbruck und WSG Wattens, der neue Verein nannte sich

zunächst FC Tirol Innsbruck. Dieser Name wurde nicht genehmigt, worauf noch im Juli 1971 eine

Umbenennung auf SWW (Spielgemeinschaft Wattens Wacker) Innsbruck  erfolgte.

 

2)

Im Sommer 1971 durch Fusion Admira-Energie mit Wacker Wien entstanden


Meisterschaft Ö II 1971/72

3 Regionalligen

 

Regionalliga Ost

Endstand (18.06.1972):


1.
Admira Wr. Neustadt
26
14
9
3
38
:
21
+17
37
Meister, Aufsteiger
2.
SV Wienerberger
26
12
9
5
31
:
18
+13
33
3.
Wiener AC
26
11
10
5
58
:
33
+25
32
4.
SV Heid Stockerau
26
12
6
8
40
:
22
+18
30
5.
1. Schwechater SC
26
8
13
5
34
:
30
+4
29
6.
SC Tulln
26
11
6
9
40
:
27
+13
28
7.
1. SC Wr. Neustadt
26
12
4
10
37
:
24
+13
28
8.
FC Wien
26
10
7
9
43
:
49
-6
27
9.
SC Hinteregger Wien
26
10
6
10
40
:
48
-8
26
10.
Semperit Traiskirchen
26
7
10
9
38
:
37
+1
24
11.
Wacker/Admira
26
10
4
12
32
:
36
-4
24
1)
12.
ASV Siegendorf
26
7
9
10
41
:
49
-8
23
Absteiger
13.
SCG Brunn/Gebirge
26
4
6
16
20
:
46
-26
14
1) Absteiger
14.
BSV Enzesfeld-Hirtenberg
26
4
1
21
24
:
76
-52
9
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Ost 1972/73

SV Rechnitz (Landesliga Burgenland)

Badener AC (Landesliga Niederösterreich)

Prater SV (Landesliga Wien)

 


 

1)

Wacker/Admira (zweite Mannschaft des Fusionsvereins Admira/Wacker) und SCG Brunn/Gebirge

bildeten im Sommer 1972 eine Spielgemeinschaft mit dem Namen SCG Wacker Brunn.

 

Regionalliga Mitte

Endstand (24.06.1972):


1.
Austria Klagenfurt
26
18
6
2
61
:
24
+37
42
Meister, Aufsteiger
2.
WSG Radenthein
26
13
8
5
55
:
33
+22
34
3.
Villacher SV
26
13
8
5
47
:
36
+11
34
4.
SV Grieskirchen
26
13
4
9
40
:
26
+14
30
5.
Kapfenberger SV
26
12
6
8
35
:
27
+8
30
6.
Wolfsberger AC
26
9
10
7
29
:
27
+2
28
7.
Vorwärts Steyr
26
11
4
11
30
:
35
-5
26
8.
SVS Linz
26
10
4
12
27
:
31
-4
24
9.
ATuS Weiz
26
8
6
12
28
:
35
-7
22
10.
WSV Fohnsdorf
26
8
5
13
23
:
41
-18
21
11.
Rapid Lienz
26
6
8
12
31
:
35
-4
20
12.
WSV Liezen
26
7
6
13
25
:
44
-19
20
13.
WSG Ferndorf
26
5
7
14
25
:
35
-10
17
1) Absteiger
14.
ASK St. Valentin
26
4
8
14
25
:
52
-27
16
1) Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Mitte 1972/73

Magdalener SC (Landesliga Kärnten)

Welser SC (Landesliga Oberösterreich)

SV Flavia Solva (Landesliga Steiermark)

 


 

1)

nur 2 Absteiger, da kein Verein aus der Nationalliga (Ö1) in die Regionalliga Mitte abstieg

 

Regionalliga West

Endstand (21.06.1972):


1.
Schwarz-Weiß Bregenz
26
18
7
1
59
:
20
+39
43
2) Meister, Aufsteiger
2.
Salzburger AK 1914
26
16
3
7
49
:
34
+15
35
3.
Blau-Weiß Feldkirch
26
13
7
6
41
:
27
+14
33
4.
FC Höchst
26
12
8
6
55
:
44
+11
32
5.
Austria Innsbruck
26
12
6
8
48
:
32
+16
30
6.
FC Dornbirn
26
13
4
9
36
:
26
+10
30
1)
7.
1. Halleiner SK
26
12
5
9
55
:
37
+18
29
8.
SV Hall
26
11
5
10
39
:
38
+1
27
9.
Innsbrucker AC
26
8
8
10
43
:
40
+3
24
10.
SC Kundl
26
9
5
12
38
:
41
-3
23
11.
Austria Lustenau
26
8
4
14
25
:
41
-16
20
1)
12.
VfB Hohenems
26
6
4
16
33
:
49
-16
16
Absteiger
13.
TSV St. Johann/Pongau
26
3
5
18
21
:
63
-42
11
Absteiger
14.
1. Salzburger SK 1919
26
0
9
17
17
:
67
-50
9
Absteiger

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga West 1972/73

WSK Kaprun (Landesliga Salzburg)

SV Innsbruck (Landesliga Tirol)

Rätia Bludenz (Landesliga Vorarlberg)

 


 

1)

Das Spiel der 13. Runde Austria Lustenau - FC Dornbirn wurde mit 0:0 und 0 Punkten für beide

Teams gewertet

 

2)

Schwarz-Weiß Bregenz wurde im Sommer 1972 (durch Einbeziehung eines Sponsornamens in den

Vereinsnamen) in SC Bregenz umbenannt

 

Österreichischer Cup 1971/72

 

Für den Cupbewerb 1971/72 wurde bei unentschiedenen Spielen eine Verlängerung und erstmalig ein Elfmeterschiessen (statt des bisher üblichen Wiederholungsspieles) angeordnet.

Ausserdem wurde ein bisher gestatteter Platztausch (gegenüber der Auslosung) untersagt.

 

Cupsieger: Rapid Wien

Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Fast makellose Bilanz (Highlits das 2:2 in Rom gegen Italien und das 1:1 in Sao Paulo gegen Brasilien) - getrübt nur durch die 0:2 Niederlage in Brünn gegen "Angstgegner" CSSR.

Der Beginn der WM-Qualifikation für 1974 verlief verheissungsvoll mit Siegen gegen Schweden und Malta.

 

A-Länderspiele

11.07.1971
Brasilien - Österreich 1:1 Sao Paulo L
04.09.1971
Österreich - Schweden 1:0 Wien EM-QU *)
10.10.1971
Österreich - Irland 6:0 Linz EM-QU *)
20.11.1971
Italien - Österreich 2:2 Rom EM-QU *)
08.04.1972
CSSR - Österreich 2:0 Brünn L
30.04.1972
Österreich - Malta 4:0 Wien WM-QU **)
10.06.1972
Österreich - Schweden 2:0 Wien WM-QU **)

 

*) EM-Qualifikation Belgien 1972

 

**) WM Qualifikation Deutschland 1974

 

Amateur-Länderspiele

02.07.1971 Iran - Österreich (Amateure) 3:1 Teheran Turnier *)
04.07.1971 Olympiateam Türkei (TUR) - Österreich (Amateure) 2:1 Teheran Turnier *)
26.10.1971
Österreich (Amateure) - Ungarn (Amateure) 2:0 Mannersdorf/Leitha  

 

Spiele des Amateurteams zur Olympiaqualifikation 1972 finden sie hier und am unteren Ende dieser Seite

 

*) Cyrus Goldpokal in Teheran 1971

 

Auswahlspiele

 

26.06.1971 FC Arges Pitesti (ROU) - Österreich (Amateure) 3:0 Teheran Turnier *)
28.06.1971 Zamalek Kairo (EGY) - Österreich (Amateure) 2:3 Teheran Turnier *)
30.06.1971 Auswahl Marokko (MAR) - Österreich (Amateure) 0:1 Teheran Turnier *)
04.09.1971 Borussia Mönchengladbach (BRD) - Austria/Rapid kombiniert 2:1 Spaiching  
06.10.1971 Württemberg (BRD) - Vorarlberg 3:1 Ebingen Bodenseecup **)
06.10.1971 Austria/Rapid kombiniert - Werder Bremen (BRD) 3:2 Wien  
09.10.1971 Vorarlberg - Südbayern (BRD) 1:0 Dornbirn Bodenseecup **)
09.02.1972 US Lucchese-Libertas (ITA) - Auswahl Österreich 0:4 Lucca Testspiel
16.02.1972 AC Fiorentina (ITA) - Auswahl Österreich 0:0 Florenz Testspiel
20.02.1972 Tunesien Österreich 3:3 Tunis
Länderspiel inoffiziell
23.02.1972 Olympiakos Piräus (GRE) - Auswahl Österreich 2:1 Piräus Testspiel

 

*) Cyrus Goldpokal in Teheran 1971

 

**) Bodenseecup 1971/73

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1971/72

 

Im April wurde 1971 beschlossen, den Messestädtecup ab 1971/72 durch den UEFA-Cup zu ersetzen.

 

Durchwachsenes Auftreten der heimischen Teams im Europacup.

Während SWW Innsbruck (wieder einmal) in der 1. Runde des Meistercups scheiterte (dies aber immerhin gegen Benfica Lissabon), überstanden Austria Wien (Cupsiegerbewerb) und Rapid Wien (UEFA Cup) immerhin 2 Runden, wobei die Hütteldorfer auch vom Verzicht ihres albanischen Erstrundengegners Vllaznia Shkodra profitierten.

 

Teilnehmer:
SWW Innsbruck (Europacup der Meister)
Austria Wien (Europapokal der Cupsieger)
Austria Salzburg (UEFA Cup)

Rapid Wien (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Mitropacup 1971/72

 

Teilnehmer:

Vienna
Alle Spiele

 

Intertoto-Cup 1971

 

Teilnehmer:
Austria Salzburg (Gruppensieger), Austria Wien, Linzer ASK, SWW Innsbruck
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1971/72

(21.06.1971 - 23.06.1972

 

Beteiligte Vereine
1. SC Wr. Neustadt
Admira/Wacker
Austria Klagenfurt
Austria Salzburg
Austria Wien
BSV Enzesfeld-Hirtenberg
Donawitzer SV Alpine
FC Dornbirn
Grazer AK
Kapfenberger SV
Linzer ASK
Rapid Wien
SC Eisenstadt
Schwarz-Weiß Bregenz
Sturm Graz
SWW Innsbruck
Vienna
VÖEST Linz
Wacker/Admira
Wr. Sportclub

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1971/72

 

Cyrus Goldpokal 1971 (Iran - international)

Teharan, 25.06.1971 - 04.07.1971

Sieger: Iran

Teilnehmer aus Österreich: Österreich (Amateure)

Spiele

 

Trofeo Ciudad da La Linea 1971 (Spanien - international)

La Linea, 06.08.1971 - 08.08.1971

Sieger: Rapid Wien

Teilnehmer aus Österreich: Rapid Wien

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1971 (international)

Wien, 17.12.1971 - 19.12.1971

Sieger: Bayern München

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1972 (international)

Wien, 1.2.1972 - 3.2.1972

Sieger: Rapid Wien

Spiele

 

Diverses 

 

Olympiaqualifikation 1972

 

Alle Spiele

 

Sieger UdSSR, Österreich ausgeschieden

Die UdSSR spielte mit einer eigenen Olympiamannschaft, obwohl offiziell keine

Profispieler ('Staatsamateure') in der Sovietunion tätig waren

 

13.10.1971
Olympiateam UdSSR - Österreich (Amateure) 4:0 Lvov
18.11.1971
Österreich (Amateure) - Olympiateam UdSSR 0:1 Südstadt
08.12.1971
Frankreich (Amateure) - Österreich (Amateure) 5:1 Paris St. Denis
12.04.1972
Österreich (Amateure) - Frankreich (Amateure) 0:3 Mannersdorf/Leitha

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 22.09.2017