Saison 1987/88
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
 
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

Intertoto-Cup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

Diverses

Olympiaqualifikation 1988

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

1987/88 war eine Fußballsaison (fast) ohne herausragende Ereignissse, nur das Cupfinale brachte eine Sensation.

Die Nationalmannschaft war in der EM-Qualifikation für die Endrunde 1988 in der BRD bereits chancenlos und absolvierte ihre letzten Begegnungen (aus ihrer Sicht) bereits mit Testcharakter, ebenso spielten sich die letzten Begenungen zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 1988 ab, auch hier war der Zug bereits im Vorjahr zu Ungunsten Österreichs "abgefahren".

Im Europacup überstand von 5 Startern nur Rapid Wien die erste Runde, schied dann aber chancenlos gegen PSV Eindhoven in der 2. Runde aus.

In der Meisterschaft reichte es für die Hütteldorfer aber zu einem überlegen Sieg, im Cup wurde der Kremser SC auch im Finale von Ernst Happels FC Tirol unterschätzt und gewann als Zweitdivisionär erstmalig diese Titel.

 

Spieler

Am 26.3.1988 verpflichtete Vorwärts Steyr der russichen Starspieler Oleg Blochin.

 

Vereine

 

SC Eisenstadt

Im Oktober 1987 waren die Burgenländer bereits in schweren finanziellen Nöten, am 25.11.1987 sollte sogar das Inventar des Vereins versteigert werden.

Am 10.12.1987 meldete sich Eisenstadt (nach eigenen Angaben) durch einen 20prozentigem Gläubigervergleich als gerettet, was aber offensichtlich etwas zu optimistisch war, da am 21.1.1988 ein Konkursverfahren eröffnet und erst Ende April 1988 ein Ausgleich für den SC Eisenstadt abgesegnet wurde.


Vereinsspiele national

 

In der Meisterschaft wurden letztmalig die Punkte nach dem Grunddurchgang sowohl in der 1. als auch in der 2. Division komplett übernommen, ab 1988/89 dann halbiert, um die Spannung im Frühjahr zu erhöhen.

Dies war nicht zuletzt auf den überlegenen Meisterschaftssieg von Rapid Wien 1987/88 zurükzuführen.

 

Meisterschaft Ö I 1987/88

Grunddurchgang 1. Division

 

Endstand (29.11.1987):


1.
Rapid Wien
22
15
6
1
52
:
22
+30
36
2.
Austria Wien
22
11
6
5
47
:
27
+20
28
3.
Grazer AK
22
10
7
5
32
:
29
+3
27
4.
Admira/Wacker
22
11
3
8
52
:
31
+21
25
5.
FC Tirol
22
8
9
5
34
:
30
+4
25
6.
Sturm Graz
22
9
6
7
33
:
32
+1
24
7.
Vienna
22
11
1
10
45
:
40
+5
23
8.
Wr. Sportclub
22
6
10
6
39
:
46
-7
22
9.
VOEST Linz
22
7
5
10
37
:
40
-3
19
10.
Linzer ASK
22
4
5
13
21
:
44
-23
13
11.
Austria Klagenfurt
22
4
4
14
17
:
43
-26
12
12.
VfB Union Mödling
22
2
6
14
29
:
54
-25
10

 

Die ersten 8 Teams waren für das Meister Play-Off qualifiziert.
Punkte aus dem Grunddurchgang wurden zur Gänze übernommen.


Die letzten 4 Teams der 1. Division und die ersten 4 Teams der 2.

Division bildeten das Mittlere Play Off um die Teilnahme an der 1.

Division des Folgejahres.

 

Alle Spiele Österreich I (Meister Play Off und 1. Divsion)

 

Meisterschaft Ö II 1987/88

Grunddurchgang 2. Division

 

Endstand (12.12.1987):


1.
Kremser SC
22
14
5
3
46
:
19
+27
33
2.
SV 'Austria' Salzburg
22
11
6
5
41
:
22
+19
28
3.
Vorwärts Steyr
22
7
11
4
19
:
18
+1
25
4.
VSE St. Pölten
22
9
6
7
40
:
33
+7
24
5.
SV Spittal/Drau
22
6
12
4
28
:
24
+4
24
6.
FC Kufstein
22
7
8
7
30
:
25
+5
22
7.
USV Salzburg
22
6
10
6
29
:
31
-2
22
8.
Donawitzer SV Alpine
22
6
8
8
31
:
35
-4
20
9.
SV Flavia Solva
22
6
6
10
29
:
35
-6
18
10.
Kapfenberger SV
22
2
13
7
19
:
30
-11
17
11.
SC Eisenstadt
22
6
5
11
18
:
40
-22
17
12.
Salzburger AK 1914
22
4
6
12
22
:
40
-18
14

 

Die die ersten 4 Teams der 2. Division und die letzten 4 Teams der 1.

Division bildeten das Mittlere Play Off um die Teilnahme an der 1.

Division 1988/89.

Die letzten 8 Teams waren für das Abstiegs Play-Off qualifiziert.
Punkte aus dem Grunddurchgang wurden zur Gänze in das Abstiegs Play Off

übernommen.

 

Alle Spiele Österreich II (Abstiegs Play Off und 2. Divsion)

 

Meisterschaft Ö I 1987/88

Meister Play Off

 

Endstand (07.06.1988):


1.
Rapid Wien
36
22
10
4
81
:
40
+41
54
Meister, EC der Meister
2.
Austria Wien
36
19
8
9
83
:
47
+36
46
UEFA-Cup
3.
Sturm Graz
36
15
12
9
55
:
48
+7
42
UEFA-Cup
4.
Vienna
36
18
3
15
68
:
65
+3
39
UEFA-Cup
5.
Admira/Wacker
36
16
6
14
73
:
51
+22
38
6.
FC Tirol
36
11
15
10
47
:
49
-2
37
7.
Grazer AK
36
11
13
12
50
:
66
-16
35
8.
Wr. Sportclub
36
9
13
14
63
:
77
-14
31

 

Punkte des Grunddurchganges wurden komplett ins Play-Off übernommen.

 

Alle Spiele Österreich I (Meister Play Off und 1. Divsion)

 


 

Aufsteiger:

Linzer ASK, Austria Klagenfurt, VSE St. Pölten und Vorwärts Steyr (alle aus

Mittlerem Play-Off)

 

Zweitligist Kremser SC spielte als Pokalsieger im Europacup der Cupsieger

 

Meisterschaft Ö I + Ö II 1987/88

Mittleres Play Off

 

Endstand (07.06.1988):


1.
Linzer ASK
14
4
10
0
16
:
7
+9
18
 
2.
Austria Klagenfurt
14
6
6
2
18
:
12
+6
18
 
3.
VSE St. Pölten
14
6
5
3
30
:
17
+13
17
 
4.
Vorwärts Steyr
14
5
7
2
14
:
8
+6
17
 
5.
VOEST Linz
14
5
5
4
17
:
18
-1
15
 
6.
Kremser SC
14
4
4
6
14
:
16
-2
12
1)
7.
SV 'Austria' Salzburg
14
4
1
9
10
:
20
-10
9
 
8.
VfB Union Mödling
14
2
2
10
14
:
35
-21
6
 

 

Die ersten 4 Teams spielen in der 1. Division 1988/89, die letzten 4

Teams in der 2. Division 1988/89.

 

Alle Spiele Österreich I + II (Mittleres Play Off)

 


 

1)

Kremser SC spielte als Pokalsieger im Europacup der Cupsieger

 

Meisterschaft Ö II 1987/88

Abstiegs Play Off

 

Endstand (18.06.1988):


1.
SV Spittal/Drau
36
12
17
7
50
:
39
+11
41
2.
SV Flavia Solva
36
15
10
11
62
:
50
+12
40
3.
Donawitzer SV Alpine
36
11
14
11
55
:
56
-1
36
4.
USV Salzburg
36
11
13
12
50
:
62
-12
35
1)
5.
FC Kufstein
36
11
12
13
43
:
41
+2
34
6.
SC Eisenstadt
36
11
8
17
35
:
61
-26
30
Absteiger
7.
Kapfenberger SV
36
5
17
14
45
:
58
-13
27
Absteiger
8.
Salzburger AK 1914
36
6
11
19
38
:
65
-27
23
Absteiger

 

Die Punkte des Grunddurchgangs (2. Division) wurden zur Gänze in den Abstiegs

Play Off-Bewerb übernommen. Bis auf die Absteiger verblieben alle Teams in der

2. Division für 1988/89.

 

Alle Spiele Österreich II (Abstiegs Play Off und 2. Divsion)

 


 

1)

Zu Saisonende Namensänderung in FC Salzburg

 


 

Aufsteiger in die 2. Division:

SV Stockerau und FC Dornbirn (aus den Regionalligen Ost und West)

Wolfsberger AC nach Aufstiegsspielen (Oberösterreich, Kärnten, Steiermark)

 

Aufstiegsspiele in die 2. Division:

15.06.1988
SV Ried im Innkreis - Wolfsberger AC
18.06.1988
Wolfsberger AC - TSV Hartberg
22.06.1988
TSV Hartberg - SV Ried im Innkreis
25.06.1988
Wolfsberger AC - SV Ried im Innkreis
29.06.1988
TSV Hartberg - Wolfsberger AC
02.07.1988
SV Ried im Innkreis - TSV Hartberg

 

Endtabelle

1.
Wolfsberger AC
4
3
0
1
11
:
5
+6
6
Aufsteiger
2.
TSV Hartberg
4
2
0
2
10
:
12
-2
4
3.
SV Ried im Innkreis
4
1
0
3
6
:
10
-4
2

 

Österreichischer Cup 1987/88

 

Zum ersten mal in der Geschichte wurde mit dem Kremser SC eine Zweitligamannschaft österreichischer Cupsieger.

 

Cupsieger: Kremser SC

Alle Spiele

 

Supercup 1987

 

Sieger: Rapid Wien

18.07.1987 Rapid Wien - FC Tirol 2:1 in Wien

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Nach der gescheiterten EM-Qualifikation für die Endrunde 1988 wurde Branko Elsner als Teamchef von Josef Hickersberger abgelöst.

Das Ausscheiden Österreichs stand faktisch schon im April 1987 nach der Heimniederlage gegen Spanien bereits fest.

 

Der 4:0 Auswärtssieg gegen Ungarn in Budapest schaut sensationell aus - wie die folgenden Spiele unseres Nationaltems zeigten, leider weniger aus einer Stärke Österreichs, denn aus dem Niedergang des ungarischen Fussballs zu begründen.

 

18.08.1987 Schweiz - Österreich 2:2 St. Gallen  
14.10.1987 Spanien - Österreich 2:0 Sevilla EM-Q *)
18.11.1987 Österreich - Rumänien 0:0 Wien EM-Q *)
05.02.1988 Schweiz - Österreich 2:1 Monaco Turnier **)
06.04.1988 Griechenland - Österreich 2:2 Piräus  
27.04.1988 Österreich - Dänemark 1:0 Wien  
17.05.1988 Ungarn - Österreich 0:4 Budapest  

 

*) EM-Qualifikation BRD 1988

 

Auswahlspiele

 

02.02.1988 Marokko - Österreich 3:1 Toulouse Turnier **)

 

**) Tournoi de Fance 1988

Österreich wollte ursprünglich nur mit einer Auswahlmannschaft ohne offiziellen Status an diesem Turnier teilnehmen, um dem neuen Teamchef Josef Hickersberger Zeit zum Aufbau einer neuen Mannschaft zu geben. Gegner Marokko akzeptierte dies, wogegen die Schweiz auf den offiziellen Charakter eines Länderspieles bestand.

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1987/88

 

Ganz schlecht für Österreichs Vereine verlief die Europacupsaison 1987/88. Einzig Rapid erreichte eine 2. Runde (im Meistercup), alle anderen Tems schieden bereits bei ihrem ersten Auftreten aus.

 

Teilnehmer:
Rapid Wien (Europacup der Meister)
FC Tirol (Europapokal der Cupsieger)
Admira/Wacker (UEFA-Cup)
Austria Wien (UEFA-Cup)
Linzer ASK (UEFA-Cup)
Alle Spiele

 

Intertoto-Cup 1987

 

Keine österreichische Teilnahme !

Die bis Ende Juni 1987 terminisierte Meisterschaft 1986/87 wurde von den in Frage kommenden Vereinen als willkommene Ausrede benutzt, nicht am ungeliebten Intertotocup im Sommer 1987 teilnehmen zu müssen.

 

Gesamtübersicht 1987/88

(11.07.1987 - 25.06.1988

 

Beteiligte Vereine
Admira/Wacker

Austria Klagenfurt

Austria Wien

Donawitzer SV Alpine

FC Kufstein

FC Tirol

Grazer AK

Kapfenberger SV

Kremser SC

Linzer ASK

Rapid Wien

SC Eisenstadt

Sturm Graz

SV 'Austria' Salzburg

SV Flavia Solva

VfB Union Mödling

Vienna

VOEST Linz

Vorwärts Steyr

VSE St. Pölten

Wr. Sportclub

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1987/88

 

Linzer Hallenturnier 1987 (international)

Linz, 19.12.1987 - 21.12.1987

Sieger: Dynamo Kiew und Vorwärts Steyr (2 Sieger)

Spiele

 

Grazer Hallenturnier 1987 (international)

Graz, 25.12.1987 - 27.12.1987

Sieger: Dinamo Zagreb

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1987/88 (international)

Wien, 26.12.1987 - 10.01.1988

Sieger: Rapid Wien

Spiele

 

Kings-Cup Thailand 1988 (international)

Bangkok, 12.01.1988 - 25.01.1988

Sieger: Ligaauswahl Dänemark

Teilnehmer aus Österreich: FC Tirol

Spiele

 

Turnier in Mostar 1988 (Jugoslawien - international)

Mostar, 06.02.1988 - 07.02.1988

Sieger: unbekannt

Teilnehmer aus Österreich: Sturm Graz

Spiele

 

Diverses 

 

Olympiaqualifikation 1988

 

Nach den überraschend positiven 2 Auftaktsspielen in der Olympiaqualifikation 1986/87 verlor Österreich alle anderen 6 Begegnungen und wurde abgeschlagen Vorletzter in seiner Qualifikationsgruppe.

 

Alle Spiele

 

Sieger Jugoslawien, Österreich ausgeschieden

 

26.08.1987 Jugoslawien - Österreich 2:1 Marburg
11.11.1987 Österreich - Belgien 0:1 Linz
12.04.1988 CSSR - Österreich 1:0 Nitra
31.05.1988 Österreich - Finnland 0:2 Wolfsberg

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 07.12.2015