Saison 1909/10
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
Auswahlspiele
 
 
 
Vereinsspiele international

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Wie in den vorhergehenden Jahren spielten die Erstligavereine (mit Ausnahme des Wiener AC) je zwei Spiele in der Halbsaison gegeneinander, aber ohne Spielplan und ohne Klassifikation (Tabelle). Dies verhinderte einerseits den Verlust der Erstklassigkeit für einige schwächere Teams und gab andererseits die Möglichkeit, unbehindert lukrativere internationale Freundschaftsspiele auszutragen.

 

Der Fall Wiener AC

Nach dem vorjährigen Boykott der erstklassigen Vereine gegen den Wiener AC kam es im Oktober 1909 zur Versöhnung, der Praterklub erklärte sich wieder bereit, gegen die anderen Wiener Vereine anzutreten, auch über den "Streikbrecher" Germania Schwechat wurde Einigung erzielt. Dieser Kompromiss (über den keine Details berichtet wurden) nutzte den Schwechatern offenbar wenig - der Verein löste sich im Juni 1910 auf.
Nachdem im Herbst bereits alle Termine vergeben waren, wurde zu Ostern 1910 ein Versöhnungsturnier mit dem Wiener AC ausgetragen, an dem die damals besten Wiener Vereine teilnahmen.

 

Verband

In einer Sitzung des Österreichischen Fußballverbandes vom 30.1.1910 wurde dieser umorganisiert. Vertreten waren Verbandsklubs aus Wien, Prag, Troppau (Opava), Graz, Linz, Marburg, Knittelfeld, Brünn, Teplitz und Karlsbad. 

Dachorganisation:

der österreichische Fußballverband

Unterverbände:

- Niederösterreichischer Fußballverband (Niederösterreich und Wien)
- Deutschböhmischer Fußballverband
- Deutscher alpenländischer Fußballverband (Steiermark, Oberösterreich, Kärnten, Tirol und Salzburg) 

Im letzteren waren die Gründungsmitglieder: Grazer AK, Grazer SV, SV Marburg,  SV Knittelfeld, Deutscher AC Eiche Cilli, Schwarze Elf Judenburg und FC Lustenau 07

 

Sonstiges
Zu Beginn des Spieljahres 1909/10 zog sich der berühmte "Jan" Studnicka als Spieler zurück und wurde Trainer beim Wiener AC, was aber automatisch den Verlust seines Amateurstatus nach sich zog. Am 5. Mai 1910 wurde Studnicka, nach Niederlegung seines Traineramtes,  reamateurisiert und durfte somit wieder für den Praterklub spielen.

 

Leider waren die Sitten auf den Fußballplätzen nach wie sehr roh:
Engelbert König (Germania Schwechat) wurde wegen rohen Spiels 1 Jahr, Viktor Löwenfeld (Cricket) 4 Wochen, Winter (WAC) von Juni bis Ende September 1910 und Andres (WAC) 14 Tage gesperrt. Auch andere, nicht so prominente Akteure erhielten zum teil drakonische Strafen. Wie uns die Geschichte lehrt, wurden aber die Strafrahmen später sehr oft herabgesetzt.

 

Vereine

 

Erstklassige Teams Wien 1909/10:
Floridsdorfer AC, Germania Schwechat, Rapid Wien, SC Rudolfshügel, Vienna, Vienna Cricket&FC, Viktoria Wien, Wiener AC und Wr. Sportclub

 

1. Klasse-Teams 1909/10 außerhalb Wiens (bzw. außerhalb des Niederösterreichischen Verbandes):
DFC Prag, Grazer AK, Teplitzer FK (ab Juli 1909)

 

Der Grazer AK wurde einen Monat (13.10.- 13.11.1909) vom Verband disqualifiziert, da er ein nicht genehmigtes Spiel in Zagreb austrug. Zagreb (Agram) gehörte nämlich nicht dem (ungarischen - und somit keinem) Verband an, wollte aber einen eigenen Verband gründen.   
Am 10.5.1910 erfolgte die Gründung des Tiroler SK (Sportklub) (mit einer Fußballsektion)  
Am 17.5.1910 fusionierten AC Viktoria mit der Akademischen Mannschaft von Sportckub 1908 und Ende Mai 1910 erfolgte eine Fusion von Orion mit der Hernalser Vorwärts.
Am 30.6.1910 wurde der 1. Simmeringer SC durch Verbandserklärung erstklassig erklärt.

 

Vereinsspiele national 

 

Pokal 2. Klasse 1909/10

 

Der Bewerb wurde im Meisterschaftssystem durchgeführt. Es wurde kaum über Spiele berichtet und kein Sieger erwähnt. Einzig und allein die Tatsache, dass der 1. Simmeringer SC am 30.6.1910 erstklassig erklärt wurde, könnte -sehr vage- auf diesen Verein als Gewinner der Meisterschaft hindeuten. 
Sieger: unbekannt (1. Simmeringer SC ?)
Bekannte Spiele

 

Meisterschaft Tirol/Vorarlberg 1909

 

Erster Meisterschaftsbewerb im Westen Österreichs, allerdings inoffiziell, da Finalist FC Lustenau 07 damals noch nicht dem Verband angehörte.
Sieger: Fussball Innsbruck
Infos

 

Auswahlspiele

 

Länderspiele

 

07.11.1909 Ungarn  - Österreich 2:2 Budapest  
01.05.1910 Österreich  - Ungarn  2:1 Wien 

 

Städtespiele

 

03.10.1909 Wien  - Berlin (GER)   1:0  Wien
03.04.1910 Berlin (GER) - Wien  2:1 Berlin  

 

Auswahlspiele

 

17.10.1909 Moravska Slavia Brünn (MOR)  - Auswahl Wien (Auswahl der Sportunion)   1:0  Brünn  
04.04.1910 WAC/Sportclub kombiniert - Surrey Wanderers (ENG)  4:0 Wien
01.05.1910 Auswahl Prag ("Deutsche") (BOH)  - Wien   4:1 Prag
18.05.1910 Auswahl Wien  - FC Barnsley (ENG)   1:3 Wien

 

Vereinsspiele international 

 

Gesamtübersicht 1909/10

(01.07.1909 - 30.06.1910)

 

Beteiligte Vereine

1. Simmeringer SC
AC Viktoria Wien
FC Ober St. Veit
FK Klagenfurt
Floridsdorfer AC
Fussball Innsbruck
Germania Graz
Germania Schwechat
Grazer AK
Grazer Sportvereinigung
Hernalser FAK Vorwärts
Hertha Wien
Hietzinger Bewegungspieler
Knittelfelder SV
Liverpool Wien
Nussdorfer AC
Rapid Wien
Ravenna
SC Rudolfshügel
SK Cechie Wien
SK Favorit Wien
SK Slovan Wien
SK Vindobona
Stadtrealschule Innsbruck
Vienna
Vienna Cricket&FC
Wiener AC
Wiener Kicker
Wr. Sportclub

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1909/10

 

Grazer Herbstmessepokal 1909 (national)
Graz, 26.09.1909 - 03.10.1909
Sieger: Germania Schwechat
Spiele

 

Osterturnier Wien 1910 (national)
Wien, 27.3.1910 - 18.3.1910
Sieger: Wiener AC
Spiele

 

Turnier in Lustenau 1910 (Blitzturnier -international)
Lustenau, 1.5.1910 
Sieger: Young Boys St. Gallen
Teilnehmer aus Österreich: FC Lustenau 07
Spiele

 

Klagenfurter Pfingstpokal 1910 (international)
Klagenfurt, 15.5.1910 - 16.5.1910
Sieger: Oberrealschule Klagenfurt
Teilnehmer aus Österreich: FK Klagenfurt, Knittelfelder SV, Oberrealschule Klagenfurt
Spiele

 

Pfingstwettspiele Wien 1910 (international)
Wien, 15.5.1910 - 16.5.1910
Die Spiele wurden mit großer wahrscheinlich nicht als Turnier ausgetragen.
Sieger: keiner
Teilnehmer aus Österreich: Wiener AC, Wiener Sportclub
Spiele

 


Datenquellen: SCH, WTB, ASZ

 

Geändert am 28.08.2018