Saison 2017/18
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
Vereinsspiele international

Europacup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Herausragendes Ereignis der Saison war das Erreichen des Halbfinales der Europa-League durch den FC RB Salzburg, der auf dem Weg bis zu den letzten 4 Teams unter anderem prominente Mannschaften wie Real Sociedad, Borussia Dortmund und Lazio Rom eliminierte.

Die Nationalmannschaft verpasste die WM-Qualifikation für 2018 frühzeitig, erreichte aber unter dem neuen Teamchef Franco Foda 5 Siege in Folge bei Freundschaftsspielen.

Die nationalen Ehren holte sich in der Meisterschaft zum 5. Mal in Folge der FC RB Salzburg, während im Cup Sturm Graz den 'Bullen' aus Salzburg zum erstenmal seit langem einen Titel wegschnappte und so das 5. Double in Serie für Salzburg verhinderte.

 

Etwas chaotisch verlief die Umsetzung der Bundesligareform für 2018/19 (Aufstockung der Bundesliga auf 12, Aufstockung der 1. Liga auf 16 Vereine). Nicht alle in Frage kommenden Mannschaften aus den Regionalligen stellten einen Antrag für eine Bundesligalizenz und nicht alle Antragsteller erhielten eine Lizenz.

 

Zu einer Posse ersten Ranges entwickelte sich das Relegationsduell um den letzten freien Platz in der Bundesliga 2018/19 zwischen dem Letzten der Bundesliga, SKN St. Pöllten und dem Dritten der 1. Liga, SC Wr. Neustadt.

Vorbemerkungen (Fakten):

1)

SC Wr. Neustadt ersuchte für 4 Spiele im Winter 2018/19 - wegen fehlender Rasenheizung in Wr. Neustadt - das Stadion in St. Pölten als

Ausweichstadion nutzen zu dürfen, um die Lizenzbestimmungen der Bundesliga zu erfüllen (nur 1 Ausweichstadion durfte genannt werden - die Zusage St. Pöltens wurde erteilt).

2)

Die UEFA gestattet den Einsatz eines Spielers für maximal 2 Vereine/Spieljahr.

3)

Der Spieler Atanga von SKN St. Pölten wechselte im Winter 2017/18 von FC RB Salzburg zu SKN St. Pölten, war aber in Salzburg im

Herbst 2017 auch für den Kooperationsverein der 'Bullen', dem FC Liefering im Einsatz.

 

SC Wr. Neustadt protestierte nach dem sportlichen Aus im Relegationsduell bei der Bundesliga gegen die Wertung des 1:1 im Rückspiel,

in dem Atanga bei St. Pölten eingesetzt wurde. Im Falle einer 3:0 Strafverifizierung für SC Wr. Neustadt wären die Wr. Neustädter Sieger

des Relegtionsduells und somit Aufsteiger in die Bundesliga 2018/19 gewesen.

Als Reaktion auf diesen Protest zog der SKN St. Pölten seine Zusage über die Nutzung seines Stadions durch Wr. Neustadt für die Spiele

im Winter 2018/19 zurück, was bedeutet hätte, daß Wr. Neustadt wegen Nichterfüllung von Lizenzbestimmungen (Rasenheizung

verpflichtend) keine Lizenz für Bundes- und 1. Liga 2018/19 erhalten hätte, da ein Nachnennen eines anderen Stadions in den Statuten nicht vorgesehen ist.

Der Bundesliga entschied am 11.6.2018 den Protest Wr. Neustadts abzuweisen, somit wurden die auf den grünen Rasen geroffenen Entscheidungen umgesetzt.

 

Vereine

 

Sonstiges

FC Liefering

Der FC Liefering ist als Kooperationsverein von FC RB Salzburg nicht berechtigt, am Cup 2017/18 teilzunehmen und wäre auch nicht berechtigt, im Falle eines Meistertitels in der 1. Liga 2017/18, in die oberste Spielklasse aufzusteigen. (siehe 2013/14).

Vienna

Am 28.11.2017 wurde es publik, dass Österreichs älterster Fussballverein aus der Regionalliga/dritthöchste Spielklasse in die fünfthöchste Liga/2. Klasse Wien zwangsrelegiert wurde, dachdem die Döblinger im Sommer 2017 ihre Teilnahme an der Regionalliga Ost 2017/18 juristisch erzwungen hatten. Grund für den Zwangsabstieg waren finanzielle Probleme nach dem Tod des Hauptinvestors.

Young Violets Austria Wien

Die Amateure von Austria Wien wurden Anfang Juni 2018 in Young Violets Austria Wien umbenannt

 

Lizenzierungsverfahren

In erster Instanz des Lizenzierungsverfahrens am 30.4.2018 gab es folgende Entscheidungen:

Bundesliga

Alle 10 Bundesligavereine erhielten eine Lizenz für die Bundesliga 2018/19, Admira Wacker Mödling nur mit Auflagen

1. Liga

Lizenz für Bundesliga

SV Ried, Austria Lustenau, Wacker Innsbruck und SC Wr. Neustadt erhielten eine Lizenz für die Bundesliga 2018/19 mit Auflagen

TSV Hartberg erhielt keine Lizenz für die Bundesliga, jedoch eine für die 1. Liga

Lizenz für 1. Liga

Alle Vereine der ersten Liga erhielten auch eine Lizenz für die 1. Liga 2018/19 - mit einer Ausnahme, dem Kapfenberger SV 1919 wurde diese in 1. Instanz verweigert

Regionalligen

folgende Vereine erhielten eine Lizenz für die 1. Liga 2018/19 (über etwiaige Auflagen wird erst nach erfolgter Qualifikation entschieden)

Regionalliga Ost

SKU Amstetten, SV Horn, FC Karabakh Wien, Rapid Wien Amateure und Austria Wien Amateure

Regionalliga Mitte

Austria Klagenfurt, Vorwärts Steyr, LASK Juniors, SV Lafnitz und Sturm Graz Amateure

Dem SV Allerheileigen (Regionalliga Mitte) wurde die Lizenz in 1. Instanz verweigert

Regionalliga West

Wacker Innsbruck Amateure - kein weiterer Lizenzantrag

 

2. Instanz

Am 15.5.2018 verweigerte man dem TSV Hartberg erneut eine Bundesligalizenz 2018/19 (die Erstligalizenz war von diesem Enstcheid nicht betroffen) - den Steirern blieb noch der Weg zur Letztinstanz, dem Ständigen Neutralen Schiedsgericht, welches am 29.5.2018 tagte.

Ebenso keine Lizenz erhielt der SV Allerheiligen, der aber als Tabellensechster der Regionalliga Mitte auch sportlich nicht qualifiziert gewesen wäre, dem Kapfenberger SV hingegen wurde die Lizenz für die 1. Liga 2018/19 in dieser 2. Instanz erteilt.

 

Ständiges Neutrales Schiedsgericht

Am 29.5.2018 enstchied die Letztinstanz, dem TSV Hartberg doch eine Bundesligalizenz für 2018/19 zu erteilen.

 

Vereinsspiele national

 

Neuordnung der beiden obersten Spielklassen ab 2018/19:

Die höchste Spieklasse wird künftig 12 Vereine umfassen, nach dem Grunddurchgang mit 22 Spielen gibt es eine Meister- und eine Qualifikations- Gruppe mit jeweils 6 Teams und weiteren 10 Runden.

Die zweithöchste Spielklasse wird 16 Vereine umfassen, wobei Amateur- und Profiteams wie auch die zweiten Mannschaften von Erstligateams zugelassen werden.

 

Meisterschaft Ö I 2017/18

Bundesliga

 

Endstand (27.05.2018):


1.
FC RB Salzburg
36
25
8
3
81
:
29
+52
83
Meister, CL Qualifikation
2.
Sturm Graz
36
22
4
10
68
:
45
+23
70
CL Qualifikation
3.
Rapid Wien
36
17
11
8
68
:
43
+25
62
Europa-League
4.
LASK Linz
36
17
6
13
49
:
41
+8
57
Europa-League
5.
FC Admira Wacker Mödling
36
15
6
15
59
:
66
-7
51
Europa-League
6.
SV Mattersburg
36
12
10
14
50
:
56
-6
46
7.
Austria Wien
36
12
7
17
51
:
55
-4
43
8.
SC Rheindorf Altach
36
10
8
18
35
:
51
-16
38
9.
Wolfsberger AC
36
8
9
19
31
:
57
-26
33
10.
SKN St. Pölten
36
5
5
26
28
:
77
-49
20
1) Relegation

 

Alle Spiele

 


 

1)

Aufstockung der Bundesliga 2018/19 auf 12 Vereine

Aufsteiger: Wacker Innsbruck (Meister 1. Liga) und TSV Hartberg (1. Liga), 1 weiterer Verein nach

Relegationsspielen

 

1)

Relegationsspiele für die Bundesliga (Österreich I)

Der 3. der 1. Liga und der Letzte der Bundesliga bestritten Relegationsspiele um den letzten freien Platz

in der Bundesliga 2018/19

31.05.2018 SC Wr. Neustadt - SKN St. Pölten 0:2

03.06.2018 SKN St. Pölten - SC Wr. Neustadt 1:1

SKN St. Pölten verbleibt in der Bundesliga, SC Wr. Neustadt in der 1. Liga

 

Meisterschaft Ö II 2017/18

1. Liga

 

Endstand (25.05.2018):


1.
Wacker Innsbruck
36
21
8
7
60
:
31
+29
71
Meister, Aufsteiger
2.
TSV Hartberg
36
20
8
8
63
:
34
+29
68
Aufsteiger
3.
SC Wr. Neustadt
36
17
11
8
53
:
37
+16
62
1) Relegation
4.
SV Ried im Innkreis
36
17
10
9
68
:
41
+27
61
5.
FC Liefering
36
14
13
9
58
:
44
+14
55
6.
Austria Lustenau
36
12
9
15
48
:
52
-4
45
7.
WSG Wattens
36
10
10
16
45
:
56
-11
40
8.
Kapfenberger SV 1919
36
9
8
19
40
:
68
-28
35
9.
Floridsdorfer AC
36
8
6
22
37
:
75
-38
30
10.
Blau-Weiß Linz
36
5
11
20
35
:
69
-34
26
2)

 

Alle Spiele

 


 

Aufstieg/Abstieg

Vorgesehener Modus des Aufstiegs in die Bundesliga 2018/19 (Österreich I):

Aufstockung der Bundesliga 2018/19 auf 12 Vereine, damit 2 Fixaufsteiger aus der 1. Liga

und ein Verein aus Relegationsspielen

 

1)

Relegationsspiele für die Bundesliga (Österreich I)

Der 3. der 1. Liga und der Letzte der Bundesliga bestritten Relegationsspiele um den letzten

freien Platz in der Bundesliga 2018/19

31.05.2018 SC Wr. Neustadt - SKN St. Pölten 0:2

03.06.2018 SKN St. Pölten - SC Wr. Neustadt 1:1

SKN St. Pölten verbleibt in der Bundesliga, SC Wr. Neustadt in der 1. Liga

 

Vorgesehener Modus des Aufstiegs in die 1. Liga 2018/19 (Österreich II):

Aufstockung der 1. Liga 2018/19 auf 16 Vereine

2)

Erst im April 2018 beschloß die Bundesliga, keinen Verein aus der 1. Liga absteigen zu lassen

 

(in Klammer angezeigt wird der erreichte Platz in den Regionalligen - nicht alle in Frage

kommenden Vereine beantragten eine Lizenz):

Aus der Regionalliga Ost 3 Vereine

SV Horn (1.), SKU Amstetten (3.), Austria Wien Amateure (4.)

Aus der Regionalliga Mitte 4 Vereine:

SV Lafnitz (1.), Vorwärts Steyr (3.), LASK Juniors (4.), und Austria Klagenfurt (5.)

Aus der Regionalliga West 1 Verein (nur 1 Antrag):

Wacker Innsbruck Amateure (8.)

 

Österreichischer Cup 2017/18

 

Neuerung beim nationalen Cup ab 2017/18

Sollte es zu einer Verlängerung kommen, ist in dieser der Eintausch eines 4. Spielers gestattet.

 

Cupsieger: Sturm Graz

Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Die Nationalmannschaft verpasst die Qualifikation für die WM-Endrunde 2018 in Russland mehr oder minder bereits im Frühjahr 2017.

Franco Foda (Ex-Trainer von Sturm Graz) löste am 30.10.2017 Marcel Koller ab und übernahm das Nationalteam als neuer Betreuer.

 

02.09.2017 Wales - Österreich 1:0 Cardiff WM-Q *)
05.09.2017 Österreich -

Georgien

1:1 Wien WM-Q *)
06.10.2017 Österreich - Serbien 3:2 Wien WM-Q *)
09.10.2017 Moldawien - Österreich 0:1 Chisinau WM-Q *)
14.11.2017 Österreich - Urugay 2:1 Wien  
23.03.2018 Österreich - Slowenien 3:0 Klagenfurt  
27.03.2018 Luxemburg - Österreich 0:4 Luxmeburg  
30.05.2018 Österreich - Russland 1:0 Innsbruck  
02.06.2018 Österreich - Deutschland 2:1 Klagenfurt  
10.06.2018 Österreich - Brasilien 0:3 Wien  

 

*) WM-Qualifikation Russland 2018

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 2017/18

 

Meister FC RB Salzburg scheiterte wieder einmal an der Champions League-Qualifikation, erreichte aber wie Austria Wien die Gruppenphase in der Europa-League (wo allerdings nur die Salzburger weiter kamen). Auch die Leistungen der anderen Teilnehmer Sturm Graz und SC Rheindorf Altach waren durchaus bemerkenswert.

In der k/o-Phase der Europa League schalteten die Salzburger Real Sociedad, Borussia Dortmund und Lazio Rom aus und erreichten das Halbfinale, wo sie denkbar knapp an Olympique Marseille scheiterten.

 

Teilnehmer

FC RB Salzburg (Champions League)

Austria Wien (Europa League)

Sturm Graz (Europa League)

SC Rheindorf Altach (Europa League)

Alle Spiele

 

An der Nebenfront der Champions League, der UEFA Youth League 2017/18 nahm wieder der FC RB Salzburg U19 ( Vorjahrssieger) teil und überstand ungeschlagen die Vorrunde und das Play-Off, scheiterte aber im Achtelfinale am FC Porto.

 

Gesamtübersicht 2017/18

(15.06.2017 - 19.06.2018))

 

Beteiligte Vereine

Austria Lustenau

Austria Wien

Blau-Weiß Linz

FC Admira Wacker Mödling

FC Liefering

FC RB Salzburg

Floridsdorfer AC

Kapfenberger SV 1919

LASK Linz

Rapid Wien

SC Rheindorf Altach

SC Wr. Neustadt

SKN St. Pölten

Sturm Graz

SV Mattersburg

SV Ried im Innkreis
TSV Hartberg

Wacker Innsbruck

Wolfsberger AC
WSG Wattens

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 2017/18

 

Stubai Cup 2017 (Blitzturnier international)

Fulpmes, 18.6.2017

Sieger: CSKA Sofia

Spiele

 

Blitzturnier Liefering 2017 (international)

Salzburg-Liefering, 28.6.2017

Sieger: Villanova University

Spiele

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 14.06.2018