Saison 1959/60
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
Auswahlspiele
 
 
Vereinsspiele international

Europacup

Mitropaccup

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

Diverses

Olympiaqualifikation 1960

  UEFA-Jugendturnier in Österreich

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

 

Reform der zweithöchsten Spielklasse 1959/60 und 1960/61

1959/60 wurde erstmals (statt der bisherigen B-Liga) eine Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und eine Regionalliga Mitte (Steiermark, Kärnten, Oberösterreich) ausgetragen, deren Sieger direkt in die Staatsliga 1960/61 aufstiegen.

Der Reformbeschluß zu den Regionalligen wurde erst Mitte August 1959 gefasst, also zu einem Zeitpunkt, wo die neuen Bewerbe schon (fast) starten hätten sollen (und er beinhaltete damals auch eine Regiionalliga West, die 1959/60 aber (noch) nicht realisiert wurde) - im Westen wurden noch die Arlbergliga und die Landesliga Salzburg abgehalten, deren Sieger in einem Play-Off (zusammen mit dem Tabellenzwölften der Staatsliga) - einen Platz für die Staatsliga 1960/61 ausspielten.

Erst 1960/61 wurde die Regionalliga West erstmalig ausgetragen.

 

Dies und das

 

Vereine

 

Admira-Energie Wien

Admiras "Ehe" mit der Eisenbahn wurde im Juli 1959 geschieden, dafür wurde der Verein im Oktober 1959 ein Sportverein der NEWAG und NIOGAS (Energiebetriebe in Niederösterreich), worauf Admira ab 21.11.1959 den Namen Admira-Energie (Wien) annahm.

 

Vereinsspiele national

 

Meisterschaft Ö I 1959/60

Staatsliga

 

Endstand (18.06.1960):


1.
Rapid Wien
26
18
6
2
87
:
32
2,72
42
Meister, EC der Meister
2.
Wr. Sportclub
26
17
4
5
71
:
35
2,03
38
3.
Wiener AC
26
17
4
5
74
:
43
1,72
38
4.
Vienna
26
17
4
5
81
:
50
1,62
38
5.
Austria Wien
26
12
6
8
67
:
49
1,37
30
EC der Cupsieger
6.
1. Simmeringer SC
26
11
6
9
51
:
49
1,04
28
7.
Linzer ASK
26
9
8
9
54
:
57
0,95
26
8.
Wacker Wien
26
7
6
13
47
:
57
0,82
20
9.
1. SC Wr. Neustadt
26
6
8
12
49
:
79
0,62
20
10.
Grazer AK
26
7
5
14
45
:
55
0,82
19
11.
Austria Salzburg
26
5
9
12
42
:
67
0,63
19
12.
Kremser SC
26
6
6
14
44
:
65
0,68
18
Absteiger nach Relegation
13.
WSV Donawitz
26
7
3
16
39
:
73
0,53
17
Absteiger
14.
Admira-Energie Wien
26
3
5
18
31
:
71
0,44
11
1) Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger:

1. Schwechater SC (Regionalliga Ost)

SVS Linz (Regionalliga Mitte)

FC Dornbirn (Arlbergliga, nach Aufstiegs Play-Off)

 


 

1)

Admira Wien wurde im November 1959 in Admira-Energie Wien umbenannt

 

Meisterschaft Ö II 1959/60

Regionalligen

 

Regionalliga Ost

 

In der Regionalliga Ost 1959/60 waren ÖMV Olympia Stadlau als Absteiger der Staatsliga 1958/59, sowie der FC ÖMV Stadlau, FC Wien, 1. Schwechater SC, ASV Siegendorf, SC Ortmann, FS Elektra Wien, KSV Ankerbot und ASV Hohenau (aus der Staatsliga B 1958/59), weiters die Meister der Landesligen Wien (Floridsdorfer AC) und Niederösterreich (VOITH St. Pölten) sowie die beiden ersten des Burgenlandes (SC Eisenstadt und ASV Neufeld) die Teilnehmer

 

Endstand (26.06.1960):


1.
1. Schwechater SC
24
17
3
4
73
:
35
2,09
37
Meister, Aufsteiger
2.
SC Ortmann
24
12
6
6
62
:
46
1,35
30
1)
3.
ASV Siegendorf
24
13
2
9
53
:
42
1,26
28
4.
FS Elektra Wien
24
13
1
10
66
:
52
1,27
27
5.
FC Wien
24
12
3
9
49
:
45
1,09
27
6.
FC ÖMV Stadlau
24
9
7
8
44
:
40
1,10
25
7.
ÖMV Olympia Stadlau
24
9
5
10
45
:
48
0,94
23
8.
SC Eisenstadt
24
9
5
10
43
:
57
0,75
23
9.
VOITH St. Pölten
24
9
3
12
46
:
51
0,90
21
10.
ASV Hohenau
24
7
5
12
42
:
60
0,70
19
11.
ASV Neufeld
24
6
6
12
43
:
56
0,77
18
Absteiger
12.
KSV Ankerbrot Wien
24
5
8
11
30
:
48
0,63
18
Absteiger
13.
Floridsdorfer AC
24
6
4
14
34
:
50
0,68
16
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Ost 1960/61

SC Pinkafeld (Landesliga Burgenland)

ASK Ternitz (Landesliga Niederösterreich)

Nußdorfer AC (Landesliga Wien)

 


 

1) auch KSV Ortmann genannt

 

Regionalliga Mitte

 

Die Regionalliga Mitte 1959/60 wurde mit nur 11 Teilnehmern ausgetragen, da die Teilnahme des ASK Klagenfurt (2. der Tauernliga 1958/59) abgelehnt wurde.

Teilnhemer waren der Kapfenberger SV (als Absteiger aus der Staatsliga 1958/59) sowie SVS Linz, Sturm Graz, WSV Fohsndorf, Vorwärts Steyr und ESV Austria Graz (aus der Staatsliga B 1959/60), weiters die beiden ersten der Landesligen Steiermark (SC Bruck/Mur, SV Leoben) und Oberösterreich (Welser SC, WSV ATSV Ranshofen), und der Meister der Landesliga Kärnten bzw. Tauernliga Süd (WSG Radenthein).

 

Endstand (03.07.1960):


1.
SVS Linz
20
13
6
1
74
:
25
2,96
32
Meister, Aufsteiger
2.
Kapfenberger SV
20
10
4
6
47
:
32
1,47
24
3.
WSG Radenthein
20
8
8
4
32
:
30
1,07
24
4.
ESV Austria Graz
20
10
3
7
34
:
45
0,76
23
5.
Sturm Graz
20
10
2
8
58
:
41
1,41
22
6.
WSV Fohnsdorf
20
7
6
7
34
:
35
0,97
20
7.
SC Bruck/Mur
20
7
3
10
29
:
42
0,69
17
8.
Welser SC
20
5
5
10
26
:
43
0,60
15
9.
Vorwärts Steyr
20
6
3
11
26
:
46
0,57
15
10.
WSV ATSV Ranshofen
20
5
4
11
37
:
41
0,90
14
11.
SV Leoben
20
5
4
11
28
:
45
0,62
14
1)

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger in Regionalliga Mitte 1960/61

Austria Klagenfurt (Landesliga Kärnten)

Amateure Steyr (Landesliga Oberösterreich)

WSV Eisenerz (Landesliga Steiermark)

 


 

1) kein Absteiger, Aufstockung auf 14 Vereine 1960/61

 

Landesliga Salzburg

Endstand (19.06.1960):


1.
Salzburger AK 1914
22
17
2
3
84
:
21
4,00
36
1) Meister, Aufstiegs-Play Off
2.
SK Bischofshofen
22
16
2
4
72
:
34
2,12
34
2)
3.
1. Oberndorfer SK 1920
22
14
3
5
58
:
32
1,81
31
2)
4.
ASK Salzburg
22
11
6
5
54
:
39
1,38
28
2)
5.
1. Halleiner SK
22
10
5
7
48
:
43
1,12
25
3)
6.
1. Salzburger SK 1919
22
10
4
8
54
:
38
1,42
24
3)
7.
ASV Zell am See
22
8
4
10
39
:
51
0,76
20
3)
8.
SV Bürmoos
22
8
3
11
41
:
48
0,85
19
3)
9.
UFC Salzburg-Danubia
22
7
4
11
44
:
62
0,71
18
3)
10.
1. Saalfeldner SK
22
4
5
13
40
:
70
0,57
13
3)
11.
ESV Saafelden
22
4
3
15
24
:
65
0,37
11
3)
12.
WSK Kaprun
22
1
3
18
23
:
78
0,29
5
3)

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

1)

Teilnahme am Aufstiegs Play-Off für die Staatsliga 1960/61

 

2)

Qualifiziert für die (neue) Regionalliga West 1960/61

 

3)

Verbleib in der Landesliga Salzburg 1960/61

 

Arlbergliga

Ende 1959/60 wurde die Arlbergliga aufgelassen, ein Teil der Mannschaften wurde in die neu gegründete Regionalliga West 1960/61 übernommen.

 

Endstand (12.06.1960):


1.
FC Dornbirn
22
15
5
2
74
:
23
3,22
35
1) Meister, Aufstiegs-Play Off
2.
Austria Lustenau
22
16
3
3
56
:
19
2,95
35
2)
3.
Wacker Innsbruck
22
15
1
6
60
:
31
1,94
31
2)
4.
SV Wattens
22
13
4
5
71
:
27
2,63
30
2)
5.
Schwarz-Weiß Bregenz
22
12
2
8
42
:
34
1,24
26
2)
6.
Innsbrucker SK
22
12
0
10
63
:
46
1,37
24
2)
7.
FC Lustenau 07
22
10
3
9
48
:
45
1,07
23
2)
8.
Austria Innsbruck
22
8
5
9
42
:
53
0,79
21
3) Absteiger
9.
Rot-Weiß Rankweil
22
5
3
14
37
:
75
0,49
13
3) Absteiger
10.
SV Landeck
22
4
2
16
30
:
75
0,40
10
3) Absteiger
11.
SV Hall
22
3
3
16
37
:
90
0,41
9
3) Absteiger
12.
Blau-Weiß Feldkirch
22
2
3
17
34
:
76
0,45
7
3) Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteigerin die Regionalliga West 1960/61

SC Kufstein (Landesliga Tirol)

ESV Bregenz (Landesliga Vorarlberg)

 


 

1)

Meister FC Dornbirn war qualifiziert für ein Aufstiegs Play-Off für die Staatsliga 1960/61 und qualifizierte

sich in diesem für die oberste Spielklasse

 

2)

Die Vereine der Tabellenplätze 2-7 bildeten zusammen mit Salzburger Vereinen die neue Regionalliga

West 1960/61

 

3)

Die Vereine der Tabellenplätze 8-12 mussten in die jeweilige Landesliga absteigen

 

Aufstiegs Play-Off für 1960/61

Um einen freien Platz in der Staatsliga wurde ein Augstiegs Play-Off ausgetragen

 

Qualifikation. 1. Runde
Meister Landesliga Salzburg - Meister Arlbergliga = Westmeister
19.06.1960
Salzburger AK 1914 - FC Dornbirn
Hinspiel
26.06.1960
FC Dornbirn - Salzburger AK 1914
Rückspiel
Qualifikation. 2. Runde
12. der Staatsliga - Westmeister
03.07.1960
Kremser SC - FC Dornbirn
Hinspiel
10.07.1960
FC Dornbirn - Kremser SC
Rückspiel

 

FC Dornbirn qualifiziert für die Staatsliga 1960/61, die restlichen Vereine kehrten in die jeweilige Regionalliga zurück

 

Österreichischer Cup 1959/60

 

Cupsieger: Austria Wien

Alle Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Für die Nationalmannschaft war die Saison sehr durchwachsen, in der neu gegründteten Europameisteschaft schied Österreich nach einem Auftaktsieg gegen Norwegen schon im Viertelfinale gegen Frankreich klar aus - in den freundschaftlichen Länderspielen wechselten sich Licht (Siege gegen Schottland und Norwegen) und Schatten (Niederlagen gegen Spanien und Tschechoslowakei) ab.

 

A-Länderspiele

23.09.1959
Österreich - Norwegen 5:2 Wien EM *)
22.11.1959
Spanien - Österreich 6:3 Valencia  
13.12.1959
Frankreich - Österreich 5:2 Paris EM *)
27.03.1960
Österreich - Frankreich  2:4 Wien EM *)
01.05.1960
Tschechoslowakei  - Österreich 4:0 Prag  
29.05.1960
Österreich - Schottland 4:1 Wien  
22.06.1960
Norwegen - Österreich 1:2 Oslo  

 

*) Europameisterschaft 1960

 

Amateur-Länderspiele

 

Spiele des Amateurteams zur Olympiaqualifikation 1960 finden sie hier und am unteren Ende dieser Seite

 

Auswahlspiele

 

international
22.07.1959 Stadtauswahl Warschau (POL)
-
Auswahl Wien 9:1 Warschau  
24.07.1959 Stadtauswhl Bielitz Biala (POL)
-
Auswahl Wien 6:1 Bielitz  
26.07.1959 Stadtauswahl Sosnowiec (POL
-
Auswahl Wien 4:2 Krakau  
01.08.1959 Auswahl Salzburg
-
1. FC Nürnberg (BRD) 1:2 Salzburg  
01.08.1959 Auswahl Kärnten
-
Bayern München (BRD) 1:6 Klagenfurt  
02.08.1959 Auswahl Oberkärnten
-
Bayern München (BRD) 1:6 Villach  
06.08.1959 Villacher SV/Magdalen
-
Ankara Demirspor (TUR) 3:4 Villach  
12.08.1959 Auswahl Oberösterreich
-
Ankara Demirspor (TUR) 4:0 Gmunden  
05.09.1959 Auswahl Salzburg
-
Bayern München (BRD) 0:5 Salzburg  
23.09.1959 München (BRD)
-
Österreich B 3:2 München  
15.11.1959 Slowenien (YUG)
-
Kärnten 3:2 Laibach  
22.11.1959 Burgenland
-
Auswahl Westungarn (HUN) 3:2 Eisenstadt  
09.03.1960 Auswwahl Österreich - TSV 1860 Rosenheim (BRD) Linz Testspiel
30.03.1960 Auswahl Kärnten
-
Cruzeiro Belo Horizonte (BRA) Klagenfurt  
17.04.1960 Auswahl Westungarn (HUN) - Burgenland Szombathely  
01.05.1060 Südbaden (BRD) - Vorarlberg 2:0 Donaueschingen Bodenseecup *)
15.05.1960 Kärnten - Lothringen (FRA) Klagenfurt  
23.05.1960 Racing Straßburg (FRA)
-
Austria/Wr. Sportclub Sarerlouis  
26.05.1960 Niederösterreich - Bayern (Amateure/BRD) Baden  
26.05.1960 Ostschweiz (SUI) - Vorarlberg St. Gallen Bodenseecup *)
28.05.1960 Burgenland - Bayern (Amateure/BRD) Eisenstadt  
28.05.1960 Vorarlberg - Württemberg (BRD) Bregenz Bodenseecup *)
28.05.1960 Steiermark
-
Auswahl Budapest (HUN) Graz  
29.05.1960 Tirol - Bayern (Amateure/BRD) Innsbruck  
29.05.1060 Stadtauswahl Passau (BRD) - Oberöstererich Passau  
01.06.1960 Auswahl Oberbayern (BRD)
-
Salzburg Töging  
06.06.1960 Auswahl Burgenland - Stadtausw. Szombathely (HUN) Oberpullendorf  
09.06.1960 Auswahl Österreich - Flamengo Rio de Janeiro (BRA) Wien Testspiel
19.06.1960 Nordbaden (BRD) - Tirol Wiesloch  
national
23.08.1959 Vorarlberg - Wien Bregenz Nauschcup **)
06.09.1959 Tirol - Vorarlberg Innsbruck  
04.10.1959 Tirol - Wien Innsbruck Nauschcup ***)
04.10.1959 Salzburg - Oberösterreich Salzburg Nauschcup ***)
07.10.1959 Staatsliga - Niederösterreich Wien Nauschcup **)
22.11.1959 Niederösterreich - Kärnten St. Pölten Nauschcup ***)
30.04.1960 Wien - Tirol Wien Nauschcup ***)
01.05.1960 Vorarlberg - Staatsliga Bregenz Nauschcup **)
01.05.1960 Oberösterreich - Salzburg Linz Nauschcup ***)
01.05.1960 Kärnten - Niederösterreich Villach Nauschcup ***)
29.05.1960 Vorarlberg - Niederösterreich Feldkirch Nauschcup ***)

 

*)

Bodenseecup 1959/61

 

**)

Nausch-Cup 1958/60

 

***)

Nausch-Cup 1959/61

 

Vereinsspiele international

 

Europacup 1959/60

 

im Eurpacup, der 1959/60 nur als Meistercup ausgetragen wurde, erreichte der Wr. Sportclub das Viertelfinale und schied dort knapp gegen den deutschen Meister Eintracht Frankfurt aus.

 

Teilnehmer:
Wr. Sportclub (Europacup der Meister)

Alle Spiele

 

Mitropacup 1959

 

Teilnehmer:

Vienna, Wiener AC
Alle Spiele

 

Gesamtübersicht 1959/60

(27.06.1959- 30.06.1960

 

Beteiligte Vereine
1. Simmeringer SC
Admira Wien
ASK Salzburg
ASV Neufeld
ASV Siegendorf
Austria Salzburg
Austria Wien
Grazer AK
Linzer ASK
ÖMV Olympia Stadlau
Rapid Wien
Salzburger AK 1914
SC Eisenstadt
SC Ortmann
Schwarz-Weiß Bregenz
Sturm Graz
SV Wattens
SVS Linz
Vienna
Wacker Innsbruck
Wacker Wien
Wiener AC
Wr. Sportclub
WSV ATSV Ranshofen
WSV Donawitz

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1959/60

 

Turnier Wien 1959 (international)

Wien, 30.07.1959 - 02.08.1959

Sieger: Austria Wien

Spiele

 

Turnier Berlin 1959 (BRD - international)

Berlin, 01.08.1959 - 02.08.1959

Sieger: SV Limburgia

Teilnehmer aus Österreich: Austria Salzburg

Spiele

 

Turnier Straßburg 1959 (Frankreich - international)

Straßburg, 08.08.1959 - 09.08.1959

Sieger: Spartak Sokolovo Prag

Teilnehmer aus Österreich: Wacker Wien

Spiele

 

Schönbacherpokal Graz 1959 (national)

Graz, 15.08.1959 - 16.08.1959

Sieger: Vienna

Spiele

 

Cuadrangular Internacional de Bogata 1960 (Kolumbien - international)

Bogota, 10.01.1960 - 24.01.1960

Sieger: Botafogo Rio de Janeiro

Teilnehmer aus Österreich: Austria Wien

Spiele

 

Wiener Stadthallenturnier 1960 (national)

Wien, 06.02.1960 - 08.02.1960

Sieger: Wiener AC

Spiele

 

Osterturnier Wien 1960 (international)

Wien, 16.04.1960 - 18.04.1960

Sieger: Austria Wien

Spiele

 

Osterturnier München 1960 (BRD - international)

München, 16.04.1960 - 18.04.1960

Sieger: Bayern München

Teilnehmer aus Österreich: Wr. Sportclub

Spiele

 

Pfingstturnier Berlin 1960 (BRD - international)

Berlin, 04.06.1960 - 06.06.1960

Sieger: Füchse Berlin Reinickendorf

Teilnehmer aus Österreich: Wacker Innsbruck

Spiele

 


 

Olympiaqualifikation 1960

 

Hätte sich Österreichs Olympiaauswahl für dei Endrunde der Olympischen Spiele 1960 in Rom qualifiziert, wäre sie disqualifiziert worden, da nachträglich festgestellt wurde, dass die Spieler keine Amateure (nach dem FIFA-Reglement) waren

 

Alle Spiele

 

Sieger Ungarn, Österreich ausgeschieden

 

07.10.1959
Österreich
- Tschechoslowakei 
Wien
22.11.1959
Ungarn 
- Österreich
Budapest
26.03.1960
Österreich
- Ungarn
Graz
30.04.1960
Tschechoslowakei
- Österreich
Aussig

 


 

UEFA U18-Jugendturnier in Österreich 1960

 

Sieger: Ungarn

Alle Spiele

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 22.10.2019