Saison 1948/49
Übersicht

Allgemein

 
Vereinsspiele national
 
 
 
 
 
Auswahlspiele
 
Länderspiele (Olympische Spiele)
  Städteepiele
 
Vereinsspiele international

Gesamtübersicht

Turniere

Gesamtübersicht

 

Übersicht

 

Allgemein:

 

Das Spieljahr 1948/49 war gekennzeichnet durch weitere Änderungen im nationalen Fussballbetrieb

Im Sommer 1949 wurde die Einführung der österreichweiten Staatsliga für 1949/50 beschlossen - im Gegenzug wurde 1948/49 das letzte Mal für 10 Jahre der österreichische Cup ausgetragen.

Die Länderspielsaison war mager - 3 Siege und 6 Niederlagen (inklusive der in der 1. Runde im Fußballtunier der Olympischen Spiele 1948 in London)

In den nationalen Bewerben erreichte diesmal Austria Wien den Meistertitel, die Violetten gewannen sogar das 'Double', da sie auch im österreichischen Cup siegreich blieben.

 

Verband & Struktur & Diverses

Staatsliga

Schon im Herbst 1948 wurde eine Profiliga angedacht, in der Vertragsspieler mit Zivilberuf tätig sein sollten, weiters wurde auch die Aufnahme von Bundesländervereinen aus Oberöstererich und der Steiermark (bei einer Aufstockung auf 12 Vereine) in die bisherige 'Wiener Liga' angeregt

Im November 1948 enstand erstmals ein ernsthafter Plan für eine

Tauernliga
Als erster Vorbote für eine B-Liga kamen Salzburg und Kärnten im Juni 1949 überein, eine gemeinsame Meisterschaft mit den 5 besten Teams jedes Bereichs ab 1949/50 als 'Tauernliga' durchzuführen.

Östereichischer Cup

Der erst 1947/48 ins Leben gerufene Österreichische Cup wurde 1948/49 schon wieder zum letzten Mal ausgetragen.

Grund dafür war fehlende Interesse vor allem der Wiener Vereine, die sich auch über gravierende Abrechnungsfehler der Bundesländervereine (bei Einnahmenteilung) beschwerten (Grund dafür waren die nicht vorhandenne Absperrungen auf den Bundesländersportplätzen, die es zahlreichen Zuschauern ermöglichte, ohne Eintritt auf den Sportplatz zu gelangen)

Fussball-Weltmeisterschaft 1950 Brasilien

Österreich nannte im Dezember 1948 für die Fußball Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien und wurde zu Qualifikationsspielen gegen den Sieger des Duells Türkei - Syrien ausgelost. Zunächst gab es Streitigkeiten, ob die Qualifikation in nur einem Spiel oder mit Hin- und Rückspiel entschieden werden sollte, dann gab es Zwist über die Termine - letztendlich sagte Österreich (aber vornehmlich aus finanziellen Gründen und wegen des Datums der Endrundenspiele im Juni und Juli 1950) seine Teilnahme ab.

Olympiateam

Im Mai 1948 wurde beschlossen, die besten Spieler der obersten Spielklasse als 'Amateure' zu klassifizieren und zu den Olympischen Spielen 1948 nach London zu schicken. Schon im August 1948 wurde gemunkelt, dass es sich bei unserem Teamspielern um heimliche 'Profs' gehandelt habe, die eigentlich nicht hätten spielen dürfen - was nach der dem Ausscheiden unseres Teams bereits im 1. Spiel gegen Schweden aber nicht weiter verfolgt wurde.

Bundesländercup

Im November 1948 war ein Bundesländercup für Auswahlmannschaften in Vorbereitung - Wien sollt mit einem B-Team daran teilnehmen. Eingeführt wurde der Bewerb allerdings erstmals 1950.
Sporttoto
Im Oktober 1948 wurde die baldige Einführung eines österreichweiten Sporttotos beschlossen, welches in Salzburg schon illegaler Weise existierte. Um dieses salzburger Toto zu verhindern, wurden kurzfristig Runden in der obersten Spielklasse getauscht und Bundesländermeisterschaftsspiele (die sich auch auf dem Totoschein befanden) verschoben, was dazu führte, daß das Salzburger Toto Mitte Oktober 1948 durch die Salzburger Landesregierung eingestellt wurde.

Das Sporttotogesetz wurde Mitte Dezember 1948 vom Nationalrat angenommen und unter staatliche Aufsicht gestellt, der Reinertrag der Sportförderung gewidmet.
Der Start des Sporttotos wurde für das Frühjahr 1949 in Aussicht gestellt

Wartezeit

Seit Beginn des Fußballs in Österreich war es üblich, Spiele mit einer sogenannten Wartezeit anzusetzen, d. h. Spiele wurden erst verzögert zur angesetzten Zeit begonnen - diese unsinnige Vorgangsweise wurde im Jänner 1949 abgeschafft und im April 1949 allgemein aufgehoben

Schmuggelaffäre
Im Februar 1949 wurden die Wackerspieler Hahnemann und Polster nach einem Tourneespiel wegen Zollvergehens (Feuerzeugschmuggel) in Istanbul verhaftet – Wacker kehrte ohne die beiden nach Wien zurück.

Dies führte zunächst zu einer Sperre von Wacker für Auslandsspiele bis zum Jahresende 1949 (später reduziert), da ein Mitwissen des Vereins feststand - und die beiden Spieler nur als 'Bauernpfer' angesehen wurden.
Hahnemann und Polster kehrten erst im August 1949 nach Wien zurück.

 

Stadien

August 1948:

Der Simmeringer Platz in der Leberstraße wurde renoviert

Der renovierte Ostbahn XI Platz wurde eröffnet

Der renovierte Admiraplatz wurde fertiggestellt (Fassungsraum 15000 Zuschauer)

September 1948

Der GAK Platz wurde im Sommer 1948 renoviert und auf 10000 Plätze ausgebaut

Oktober 1948

Die Renovierung des kriegsbeschädigten Wiener Stadions war fast fertiggestellt

Dezember 1948

Oberlaa baute seinen Sportplatz für 15000 Zuschauer aus

Der Bau des Linzer Stadion auf der 'Gugl' für 30000 Zuschauer wurde begonnen

Mai 1949

Das renoviert Stadion Lind in Villach wurde eröffnet

Der renovierte Elektraplatz wurde nach 2 Jahren Bau wieder eröffnet

 

Dies und Das

 

Vereine

 

FC Wien

Revolte von 7 Spielern des FC Wien (Riegler I, Grimme, Cihak, Lindner, Böhm, Valla und Sillaber) Ende August 1948 gegen den Vereinsvorstand wegen zu geringer Entschädigungen

Diese 7 Spieler wurden nach Anzeige des Vereins an den ÖFB für 6 Monate bis zu einem Jahr gesperrt.

Im Oktober 1948 wurden die dringend gebrauchten Riegler I und Böhm begnadigt, während Grimme, Lindner, Cihak, Vala und Sillaber erst Mitte Dezember 1948 pardoniert wurden, Vala und Sillaber waren inzwischen zu Blau Weiß Favoriten gewechselt

 

ESV Rot-Weiss Klagenfurt

Ende Juni 1948 fusionierten ESV Klagenfurt mit Rot-Weiß Klagenfurt => ESV Rot-Weiss Klagenfurt

 

FC Lustenau 07

FC Lustenau 07 und Rapid Lustenau fusionierten im August 1948 (eigentlich änderte Rapid Lustenau nur seinen Namen auf FC Lustenau 07)

 

Favoritner SK Blau-Weiß

Anfang Dezember 1948 wurde der KSV Ankerbrot in Favoritner SK Blau-Weis umbenannt

 

Amateur SV Salzburg

Im Februar 1949 wechselte der SV Itzling seinen Namen auf Amateur SV Salzburg

 

Badener AC

Anfang März 1949 feierte der Verein sein 50-jähriges Bestandsjubiläum

 

Oberlaaer SK

Am 22.6.1948 wurde Rapid Oberlaa in Oberlaaer SK umbenannt - wie lange diese Namensänderung hielt ist unbekannt, 1953/54 wurde der Verein wieder Rapid Oberlaa genannt.

 

ESV Austria Graz

Anfang März 1949 wiurde der SV Südbahn Graz in ESV Austria Graz umbanannt.

 

Vereinsspiele national

 

 

Meisterschaft Ö I 1948/49

Staatsliga

 

Endstand (11.06.1949):


1.
Austria Wien
18
13
1
4
65
:
27
2,41
27
Meister
2.
Rapid Wien
18
11
3
4
61
:
29
2,10
25
3.
Admira Wien
18
11
2
5
69
:
33
2,09
24
4.
Wacker Wien
18
10
3
5
35
:
34
1,03
23
5.
FC Wien
18
9
3
6
35
:
33
1,06
21
6.
Vienna
18
8
3
7
44
:
32
1,38
19
7.
Wr. Sportclub
18
8
3
7
35
:
34
1,03
19
8.
Floridsdorfer AC
18
6
2
10
37
:
46
0,80
14
9.
Oberlaaer SK
18
1
2
15
16
:
64
0,25
4
1)
10.
SC Rasenspieler Hochstädt
18
1
2
15
14
:
79
0,18
4
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient.

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger für 1949/50: (Aufstockung auf 13 Vereine)

Slovan Wien (Meister Wiener Liga)

SV Gloggnitz (Meister Landesliga Niederösterreich)

Sturm Graz (Meister Landesliga Steiermark)

Vorwärts Steyr (Meister Landesliga Oberösterreich)

 

Die oberste Spielklasse war 1949/50 auch für Vereine aus den Bundesländern zugängig

 


 

Um Wetten des illegalen salzburger Sporttotos auf österreichische Spiele zu verhindern,

wurde kurzfristig die 7. mit der 9. Herbstrunde dem Datum nach vertauscht

 

1)

Ende Juni 1948 wurde Rapid Oberlaa auf Oberlaaer SK umbenannt

 

Meisterschaft Ö II 1948/49

Bereichsligen

 

Landesliga Niederösterreich

Endstand (24.07.1949):

 

1.
SV Gloggnitz
26
17
2
7
65
:
34
1,91
36
Meister, Aufsteiger
2.
Austria Brunn
26
12
5
9
52
:
45
1,16
29
3.
SC Harland
26
11
6
9
51
:
41
1,24
28
4.
ASV Hohenau
26
12
3
11
55
:
44
1,25
27
5.
1. Guntramsdorfer SV
26
10
7
9
43
:
46
0,93
27
6.
SV Mödling
26
11
5
10
51
:
57
0,89
27
7.
ASK Ternitz
26
11
4
11
55
:
51
1,08
26
2) 55:52
8.
1. St. Pöltener SC
26
11
4
11
61
:
65
0,94
26
9.
Badener AC
26
11
4
11
52
:
57
0,91
26
2) 53:57
10.
1. SC Wr. Neustadt
26
11
3
12
57
:
45
1,27
25
11.
ASV Stockerau
26
8
8
10
51
:
49
1,04
24
12.
SC Korneuburg
26
9
4
13
42
:
57
0,74
22
Absteiger
13.
WSV BU Neunkirchen
26
9
3
14
46
:
70
0,66
21
Absteiger
14.
ASK Amstetten
26
9
2
15
51
:
71
0,72
20
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger für 1948/49:

SV Wimpassing (2. Liga Süd)
ATSV Tulln (2. Liga West)
SV Zistersdorf (2. Liga Nord)

 


 

1)

Aufsteiger in Staatsliga A 1949/50

 

2)

Sie angezeigte Tabelle ist ein Kompromiss zwischen offizieller Tabelle des NÖ Verbandes und

den gemeldeten Resultaten.

So ist ein hier einheitlich berichtetes Resultat (Ternitz - Baden 5:1) enthalten, welches der

Verbandstabelle und der Tabelle des "NÖ-Sports" vom August 1949 (5:2) widerspricht - nicht

aber der Tabelle der Zeitung "NÖ-Sport" vom 25.7.1949 am Tag nach dem letzten Spiel und

den Tabellen anderer tagesaktueller Blätter.


Landesliga Oberösterreich

Endstand (17.07.1949):

 

1.
Vorwärts Steyr
18
14
2
2
51
:
23
2,22
30
1) Meister, Aufsteiger
2.
Welser SC
18
10
4
4
50
:
40
1,25
24
3.
Linzer ASK
18
8
4
6
50
:
31
1,61
20
4.
SV Gmunden
18
9
2
7
42
:
45
0,93
20
5.
Amateure Steyr
18
7
3
8
48
:
34
1,41
17
6.
Admira Linz
18
8
1
9
43
:
44
0,98
17
7.
Sparta Linz
18
6
4
8
46
:
43
1,07
16
8.
Hertha Wels
18
5
5
8
32
:
44
0,73
15
9.
Ennser SK
18
5
2
11
28
:
54
0,52
12
10.
SV Urfahr 1912
18
3
3
12
28
:
60
0,47
9
3)
SC Breitbrunn
                  2) 3)
Hakoha Linz
                  2) 3)

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger 1949/50

Westbahn Linz und WSV ATSV Ranshofen (Oberösterreich 2. Klasse nach Aufstiegs Play Off)

 

Aufstiegs Play Off 1948/49

1.
Westbahn Linz
8
6
0
2
44
:
10
4,40
12
Aufsteiger
2.
WSV ATSV Ranshofen
8
6
0
2
21
:
14
1,50
12
Aufsteiger
3.
WSV Attnang
8
5
0
3
27
:
23
1,17
10
4.
SV Sierning
8
2
0
6
16
:
26
0,62
4
5.
SV Gramastetten
8
1
0
7
8
:
43
0,19
2

Alle Spiele

Gramastetten trug seine Heimspiele meist auf dem Platz des Gegners aus, Heimvorteil

unbekannt, da keine Originalauslosung vorliegt.

Runde 1

12.06.1949

 

WSV ATSV Ranshofen - SV Gramastetten

 

5:0

 

Hin - und Rückspiel in Ranshofen,

Heimvorteil unbekannt

12.06.1949
WSV Attnang - Westbahn Linz
4:3
Runde 2
16.06.1949
SV Sierning - WSV Attnang
4:1
16.06.1949
Westbahn Linz - WSV ATSV Ranshofen
6:1
Runde 3

19.06.1949

 

 

SV Gramastetten - Westbahn Linz

 

 

1:3

 

 

Hin - und Rückspiel in Linz,

Westbahnplatz

Heimvorteil unbekannt

19.06.1949
WSV ATSV Ranshofen - SV Sierning
4:2
Runde 4

26.06.1949

 

SV Sierning - SV Gramastetten

 

2:3

 

Hin - und Rückspiel in Sierning,

Heimvorteil unbekannt

26.06.1949
WSV Attnang - WSV ATSV Ranshofen
2:1
Runde 5

03.07.1949

 

WSV Attnang - SV Gramastetten

 

5:2

 

Hin - und Rückspiel in Attnang,

Heimvorteil unbekannt

03.07.1949
Westbahn Linz - SV Sierning
5:1
Runde 6

10.07.1949

 

SV Gramastetten - WSV Attnang

 

1:9

 

Hin - und Rückspiel in Attnang,

Heimvorteil unbekannt

10.07.1949
SV Sierning - Westbahn Linz
1:4
Runde 7

17.07.1949

 

SV Gramastetten - SV Sierning

 

1:3

 

Hin - und Rückspiel in Sierning,

Heimvorteil unbekannt

17.07.1949
WSV ATSV Ranshofen - WSV Attnang
2:1
Runde 8
24.07.1949
SV Sierning - WSV ATSV Ranshofen
2:3

24.07.1949

 

 

Westbahn Linz - SV Gramastetten

 

 

13:0

 

 

Hin - und Rückspiel in Linz,

Westbahnplatz

Heimvorteil unbekannt

Runde 9
31.07.1949
WSV ATSV Ranshofen - Westbahn Linz
2:1
31.07.1949
WSV Attnang - SV Sierning
5:1
Runde 10

07.08.1949

 

SV Gramastetten - WSV ATSV Ranshofen

 

0:3

-/+

S -/+

Gramastetten nicht angetreten

07.08.1949
Westbahn Linz - WSV Attnang
9:0

 


 

1)

Meister Vorwärts Steyr stieg in die neu gegründete Staatsliga A 1949/50 auf

 

2)

SC Breitbrunn und Hakoah Linz nahmen auf Weisung des ÖFB nur außer Konkurrenz an der

Meisterschaft teil, da sie mehr als 2 Ausländer in ihrem Kader hatten.

Da sich dieser Zustand bei beiden Teams bis zum Saisonende 1948/49 nicht änderte, wurde ein

geplantes Qualifikationsturnier mit dem Tabellenletzten um einen Aufstiegsplatz für 1949/50 nicht

durchgeführt.

 

3)

Urfahr verblieb wegen der Absage des geplanten Qualifikationsturniers mit Breitbrunn und Hakoah

Linz kampflos in der obersten Spielklasse

 

Landesliga Steiermark

Endstand (03.07.1949):


1.
Sturm Graz
18
13
2
3
56
:
23
2,43
28
1) Meister, Aufsteiger
r2.
Kapfenberger SV
18
11
3
4
53
:
35
1,51
25
3.
Grazer AK
18
10
3
5
39
:
24
1,63
23
4.
ESV Austria Graz
18
10
2
6
73
:
33
2,21
22
2)
5.
Grazer SC
18
10
2
6
47
:
37
1,27
22
6.
WSV Fohnsdorf
18
7
3
8
29
:
49
0,59
17
7.
Eggenberger SK Graz
18
5
3
10
32
:
51
0,63
13
8.
Red Star Knittelfeld
18
4
3
11
25
:
43
0,58
11
9.
ASV Seegraben
18
3
4
11
30
:
70
0,43
10
10.
ATUS Bruck/Mur
18
2
5
11
23
:
42
0,55
9
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger für 1949/50: :

SV Leoben und WSV Rosental (aus 1. Klasse)

 


 

1)

Meister Sturm Graz stieg in die neu gegründete Staatsliga A 1949/50 auf

 

2)

SV Südbahn Graz wurde Anfang März 1949 in ESV Austria Graz umbenannt

 

Wiener Liga

Endstand (26.06.1949):


1.
Slovan Wien
26
16
5
5
58
:
33
1,76
37
1) Meister, Aufsteiger
2.
Heiligenstädter SV
26
14
8
4
58
:
34
1,71
36
3.
1. Simmeringer SC
26
16
2
8
54
:
43
1,26
34
4.
Favoritner SK Blau-Weiß
26
13
5
8
55
:
46
1,20
31
2)
5.
SC Helfort Wien
26
12
6
8
51
:
33
1,55
30
6.
SC Donaufelder Rasenspieler
26
11
7
8
61
:
54
1,13
29
7.
Wiener AC
26
10
7
9
39
:
36
1,08
27
8.
Gaswerk VIII Wien
26
8
9
9
49
:
52
0,94
25
9.
1. Schwechater SC
26
9
6
11
42
:
46
0,91
24
10.
Red Star Wien
26
8
6
12
46
:
50
0,92
22
0.920
11.
Columbia XXI Wien
26
8
6
12
55
:
60
0,92
22
0.917
12.
FC Stadlau
26
8
5
13
30
:
42
0,71
21
13.
Landstraßer AC Wien
26
5
5
16
31
:
60
0,52
15
Absteiger
14.
Post SV Wien
26
2
7
17
28
:
68
0,41
11
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger Wiener Liga 1949/50

Favoritner AC (2. Klasse A)

FS Elektra Wien (2. Klasse B)

 


 

1)

Aufsteiger in die Staatliga A

 

2)

KSV Ankerbrot wurde Anfang Dezember 1948 in Favoritner SK Blau-Weiß umbenannt

 

Meisterschaft restliche Bundesländer 1948/49

Landesligen

 

Landesliga Burgenland

Burgenland 1. Klasse 1948/49

 

Der Bewerb wurde zunächst in 4 Vorrundengruppen abgehalten, die 4 Gruppensieger ermittelten in einem Meister Play-Off den Sieger

 

Endstand Meister Play Off (17.08.1949):


1.
SC Oberwart
6
5
0
1
18
:
2
10
Meister
2.
ASV Siegendorf
6
4
0
2
12
:
8
8
3.
SV Deutschkreuz
6
2
1
3
12
:
12
5
4.
ASV Frauenkirchen
6
0
1
5
5
:
25
1

 

Liga Kärnten

Landesliga Kärnten

 

Endstand (26.06.1949):


1.
Austria Klagenfurt
14
12
1
1
38
:
11
3,45
25
1) Meister
2.
Villacher SV
14
10
2
2
58
:
21
2,76
22
1)
3.
ASK Klagenfurt
14
6
6
2
39
:
24
1,63
18
1)
4.
Klagenfurter AC
14
5
3
6
36
:
35
1,03
13
1)
5.
SV Spittal/Drau
14
3
5
6
36
:
33
1,09
11
1)
6.
Rapid Lienz
14
4
3
7
27
:
38
0,71
11
7.
ESV Villach
14
3
2
9
30
:
38
0,79
8
8.
Annabichler SV
14
1
2
11
8
:
72
0,11
4
2)

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Auf- und Absteiger für 1949/50

1)

Die ersten 5 Vereine der Meisterschaft 1948/49 wechselten 1949/50 in die neu

gegründete Tauernliga, die anderen Vereine verblieben in der zweigeteilten Kärntner 1.

Klasse, numehr der dritthöchsten Spielklasse in Österreich.

 

2)

Spielte 1949/50 in der Kärntner 1. Klasse B

 

Landesklasse Salzburg

Endstand (16.07.1949):


1.
Union FC Salzburg
18
15
2
1
67
:
21
3,19
32
1) Meister
2.
Salzburger AK 1914
18
13
1
4
60
:
18
3,33
27
1)
3.
Austria Salzburg
18
9
4
5
61
:
32
1,91
22
1)
4.
1. Halleiner SK
18
9
4
5
48
:
37
1,30
22
1)
5.
ATSV Bürmoos
18
9
3
6
56
:
51
1,10
21
1)
6.
1. Salzburger SK 1919
18
8
4
6
44
:
43
1,02
20
7.
ATUS Blitz Zell-Kaprun
18
3
4
11
24
:
45
0,53
10
8.
SK Bischofshofen
18
3
3
12
22
:
55
0,40
9
9.
Polizei SV Salzburg
18
3
3
12
22
:
68
0,32
9
10.
ATSV Mattighofen
18
2
4
12
21
:
55
0,38
8
2) Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Auf- und Absteiger für 1949/50

1)

Die ersten 5 Vereine der Meisterschaft 1948/49 wechselten 1949/50 in die neu

gegründete Tauernliga, die anderen Vereine (bis auf Mattighofen) verblieben in der

salzburger Landesliga, numehr der dritthöchsten Spielklasse in Österreich.

 

2)

ATSV Mattighofen, ein Verein aus Oberösterreich, nahm wahrscheinlich aus

geografischen Gründen (Nähe zu Salzburg) an der salzburger Meisterschaft teil und

stieg am Saisonende in eine untere Klasse Oberösterreichs ab

Warum Mattighofen im Herbst 1948 alle Heimspiele in der Liga auswärts bestreiten

musste, ist unbekannt

 

Landesliga Tirol

Tirol A-Klasse

 

wahrscheinlicher Endstand (23.07.1947):


1.
SC Kufstein
18
14
2
2
50
:
16
3,13
30
53:16 3) Meister
2.
Innsbrucker AC
18
14
2
2
57
:
19
3,00
30
3.
SV Innsbruck
18
14
1
3
62
:
24
2,58
29
4.
Innsbrucker SK
18
12
2
4
44
:
23
1,91
26
5.
Polizei SV Innsbruck
18
8
3
7
36
:
30
1,20
19
6.
AC Wörgl
18
7
2
9
40
:
34
1,18
16
7.
FC Schwaz
18
5
3
10
38
:
51
0,75
13
8.
Austria Innsbruck
18
3
4
11
35
:
48
0,73
10
1) 35:51 3)
9.
SV Jenbach
18
2
1
15
15
:
54
0,28
5
Absteiger
10.
SV Landeck
18
1
0
17
11
:
89
0,12
2
2)Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger für 1949/50

keiner (Liga 1949/50 mit 8 Vereinen)

 


 

1)

Rot-Weiss Innsbruck änderte seinen Namen Anfang März 1949 auf Austria Innsbruck

 

2)

ATV Landeck (manchmal auch FC Landeck genannt) änderte Anfang April 1949 seinen

Namen auf SV Landeck. Ein von der Presse verkündter Rücktritt von der Meisterschaft

Anfang Oktober 1948 fand dann doch nicht statt.

 

3)

Das Spiel Rot-Weiss Innsbruck - Wörgl endete am 28.11.1948 übereinstimmend mit 2:0

und ist bis Ende 1948 auch in den Tabellen diverser Zeitungen enthalten.

Ab Frühjahr 1949 scheint in der Tiroler Tageszeitung ein Resultat von 5:0 auf, welches

bis zur Abschlußtabelle mitgeführt wurde, während die Tiroler Nachrichten, die Tiroler

Volkszeitung und die Sportschau das 2:0 weiterführten


Landesliga Vorarlberg

Endstand (12.06.1949):


1.
Austria Lustenau
14
9
3
2
35
:
8
4,38
21
Meister
2.
Schwarz-Weiß Bregenz
14
10
1
3
38
:
14
2,71
21
3.
FC Hard
14
7
5
2
29
:
16
1,81
19
4.
Blau-Weiß Feldkirch
14
5
6
3
32
:
25
1,28
16
5.
FC Dornbirn
14
3
5
6
23
:
25
0,92
11
6.
FC Lustenau 07
14
5
1
8
25
:
31
0,81
11
1)
7.
Rätia Bludenz
14
2
5
7
15
:
30
0,50
9
8.
Admira Dornbirn
14
1
2
11
14
:
62
0,23
4
Absteiger

 

Tabellenmodus (bei Punktegleichheit): 1. Kriterium Torquotient

 

Alle Spiele

 


 

Aufsteiger für 1949/50

FC Kennelbach (aus A-Klasse Vorarlberg)

 


 

1)

 

Rapid Lustenau änderte am 24.8.1948 seinen Namen auf FC Lustenau 07

 

Österreichischer Cup 1948/49

 

Die einzelnen Pokalbewerbe der Bundesländer dienten zur Qualifikaton für den österreichischen Cup 1948/49

In Tirol (wo kein lokaler Cupbewerb stattfand) qualifizierte sich der Herbstmeister 1948/49 - der Innsbrucker AC - für die Endrunde


Cupsieger Austria Wien:

Alle Spiele

 

Cup in den Bundesländern 1948/49

als Vorrunden zum österreichischen Cup 1948/49

 

Burgenland

Cup Burgenland 1948/49

Sieger: SC Oberwart

Spiele

 

Kärnten

Cup Kärnten 1948/49

Sieger: ASK Klagenfurt

Spiele

 

Niederösterreich

Cup Niederrösterreich 1948/49

Sieger: SC Siebenhirten

Spiele

 

Obererösterreich

Cup Oberösterreich 1948/49

Sieger: Vorwärts Steyr

Spiele

 

Salzburg

Cup Salzburg 1948

Sieger: Union FC Salzburg

Spiele

 

Steiermark

Cup Steiermark 1948/49

Sieger: Sturm Graz

Spiele

 

Tirol

Kein Landespokal 1948/49, der Herbstmeister 1948/49 Tirols (Innsbrucker AC) nahm am österreichischen Pokal 1948/49 teil

 

Vorarlberg

Cup Vorarlberg 1948

Sieger: Admira Dornbirn

Spiele

 

Wien

Cup Wien 1948/49

Sieger: Austria Wien

Spiele

 

Auswahlspiele 

 

Länderspiele

 

Walter Nausch wurde ab 1.9.1948 zum neuer Bundeskapitän der Nationalmanschaft bestimmt und löste das Triumvirat Putzendopler-Kolisch-Frühwirth ab.

Die Nationalmannschaft nahm auch am Turnier der Olympischen Spiele 1948 in London teil, obwohl sich nachträglich herausstellte, daß die meisten Spieler wahrlich keine Amateure mehr waren - letztendlich egal, denn Österreichs Team schied schon in der 1. Runde gegen Schweden aus

Auch die anderen Länderspiel-Begegnungen im Spieljahr 1948/49 waren nicht berauschend - 3 Siege und 6 Niederlagen in 9 Spielen

 

A-Länderspiele

11.07.1948
Schweden - Österreich  3:2 Stockholm-Solna   
02.08.1948
Schweden - Österreich  3:0 London OL**)
03.10.1948
Ungarn - Österreich  2:1 Budapest  
31.10.1948
Tschechoslowakei - Österreich  3:1 Bratislava  GC *)
14.11.1948
Österreich  - Schweden 2:1 Wien  
20.03.1949
Österreich  - Türkei 1:0 Wien  
03.04.1949
Schweiz - Österreich  1:2 Lausanne GC *)
08.05.1949
Ungarn - Österreich  6:1 Budapest GC *)
22.05.1949
Italien - Österreich  3:1 Florenz GC *)

 

*) Geröcup 1948-1953

 

**) Olympische Spiele London 1948

 

B-Länderspiele

31.10.1948 Österreich B - Tschechoslowakei B 0:1 Wien  
03.04.1949 Österreich B - Schweiz B 0:1 Wien  

 

Städtespiele

 

international
03.10.1948 Wien - Budapest (HUN) 3:3 Wien  
11.11.1948 Paris (FRS) - Wien 2:3 Paris
08.05.1949 Wien - Budapest (HUN) 5:3 Wien  
22.05.1949 Wien - Bologna (ITA) 4:2 Wien
national
10.04.1949 Klagenfurt - Villach 5:4 Klagenfurt  
18.05.1949 Linz - Steyr 5:1 Linz  

 

Auswahlspiele

 

18.07.1948 Oberösterreich - Auswahl Västergotland (SWE) 1:1 Linz  
18.07.1948 Kärnten - RSC Anderlecht Brüssel (BEL) 4:5 Klagenfurt  
23.07.1948 Auswahl Leoben - Auswahl Västergotland (SWE) 1:5 Leoben  
27.07.1948 Stadtauswahl Wels - Auswahl Västergotland (SWE) 1:2 Wels  
08.08.1948 Youg Fellows Zürich (SUI) - Auswahl Lustenau 0:1 Au (SUI)  
22.08.1948 Auswahl Unterinntal - Stade Reims (FRA) 1:4 Schwaz  
20.10.1948 Auswahl Österreich - Haladas Szombathely (HUN) 3:0 Wien  
31.10.1948 Stadtauswahl M. Ostrau (CSL) - Oberösterreich 4:0 Ostrau  
31.10.1948 Brünn (CSL) - Steiermark B 2:3 Brünn  
01.11.1948 Stadtauswahl Znaim (CSL) - Steiermark 3:8 Znaim  
21.11.1948 Steiermark - Malmö FF (SWE) 2:2 Graz  
09.03.1949 Auswahl Österreich - Dinamo Zagreb (YUG) 2:5 Wien  
20.03.1949 Österreich B - Luxemburg 3:0 Linz  
03.04.1949 Niederösterrech - Schweiz C 2:4 St. Pölten  
07.05.1949 Graz - Mähren (CSL) 3:2 Graz  
08.05.1949 Niederösterreich - Auswahl Südwestungarn (HUN) 3:1 Baden  
08.05.1949 Obersteiermark - Mähren (CSL) 1:4 Graz  
29.05.1949 Vorarlberg - Auswahl Ostschweiz (SUI) 3:4 Bregenz  
24.06.1949 Auswahl Västergotland (SWE) - Auswahl Oberösterreich 1:1 Lidköping  
26.06.1949 Stadtauswahl Skene (SWE) - Auswahl Oberösterreich 0:1 Skene  
28.06.1949 Västergotland Nord (SWE) - Auswahl Oberösterreich 2:2 Boras  
01.07.1949 Soleftea (SWE) - Auswahl Oberösterreich 2:3 Soleftea  
03.07.1949 Stadtauswahl Umea (SWE) - Auswahl Oberösterreich 1:1 Umea  
national
04.07.1948 Niederösterreich - Salzburg St. Pölten  
04.07.1048 Niederösterreich B - Burgenland Wr. Neustadt  
20.08.1948 Tirol - Kärnten Innsbruck  
22.08.1948 Vorarlberg - Kärnten Dornbirn  
03.10.1948 Niederösterreich - Steiermark Ternitz  
03.10.1948 Oberösterreich - Auswahl Wiener Liga Linz  
03.10.1948 Salzburg - Kärnten Salzburg  
03.10.1948 Salzburg B - Kärnten B Zell am See  
31.10.1948 Tirol - Salzburg Innsbruck  
10.04.1949 Steiermark - Oberösterreich Graz  
10.04.1949 Oberösterreich B - Steiermark B Linz  
08.05.1949 Burgenland - Niederösterreich B Mattersburg  
15.05.1949 Salzburg - Vorarlberg Salzburg  
22.05.1949 Kärnten - Tirol Klagenfurt  
16.06.1949 Salzburg - Burgenland Salzburg  
19.06.1949 Tirol - Burgenland Innsbruck  
19.06.1949 Kärnten - Vorarlberg Klagenfurt  

 

Vereinsspiele international

 

Gesamtübersicht 1948/49

(01.07.1948 - 03.07.1949

 

Beteiligte Vereine
AC Wörgl
Admira Linz
Admira Wien
ASK Klagenfurt
ASV Hohenau
ATSV Tulln
Austria Innsbruck
Austria Lustenau
Austria Salzburg
Austria Wien
Auswahl Lustenau
Badener AC
Blau-Weiß Feldkirch
Ennser SK
ESV Austria Graz
ESV Villach
FC Deutschkreutz
FC Dornbirn
FC Hard
FC Lustenau 07
FC Schwaz
FC Waidhofen/Ybbs
FC Wien
Floridsdorfer AC
Grazer AK
Grazer SC
Hertha Wels
Innsbrucker AC
Innsbrucker SK
Klagenfurter AC
KSV Ankerbrot Wien
Linzer ASK
Oberlaaer SK
Polizei SV Innsbruck
Post SV Wien
Rapid Lienz
Rapid Wien
Rätia Bludenz
Red Star Wien
Salzburger AK 1914
SC Berndorf
SC Kufstein
SC Rasenspieler Hochstädt
Schwarz-Weiß Bregenz
Slovan Wien
Sturm Graz
SV Bad Hall
SV Innsbruck
SV Spittal/Drau
SV Urfahr 1912
Union FC Salzburg
Vienna
Villacher SV
Wacker Innsbruck
Wacker Wien
Welser SC
Wr. Sportclub
Zuckerfabrik Tulln

Alle Spiele

 

Turniere 

 

Gesamtübersicht 1948/49

 

Turnier Linz 1948/1 (national)

Linz, 17.7.1948 - 18.7.1948

Sieger: SC Kufstein

Spiele

 

Rundspiel Grazer SC 1948 (national)

Graz, 17.7.1948 - 18.7.1948

Sieger: Grazer AK

Spiele

 

Centenaris Kupa Budapest 1948 (Ungarn - international)

Budapest, 24.07.1948 - 21.08.1948

Sieger: MTK Budapest

Teilnehmer aus Österreich: Wacker Wien

Spiele

 

Turnier Eisenerz 1948 (national)

Eisenerz, 31.7.1948 - 1.8.1948

Sieger: SV Leoben

Spiele

 

Blitzturnier Innsbruck 1948 (Blitzturnier - national)

Innsbruck, 01.08.1948

Sieger: Innsbrucker SK

Spiele

 

Jubiläumsturnier Fohnsdorf 1948 (national)

Fohnsdorf, 7.8.1948 - 8.8.1948

Sieger: WSV Fohnsdorf

Spiele

 

Jubiläumsturnier Innsbrucker SK 1948 (national)

Innsbruck, 7.8.1948 - 8.8.1948

Sieger: Innsbrucker SK

Spiele

 

Turnier Linz 1948/2 (national)

Linz, 14.8.1948 - 15.8.1948

Sieger: Linzer ASK

Spiele

 

Turnier Genf 1948 (Schweiz - international)

Genf, 20.8.1948 - 22.08.1948

Sieger: Vienna

Teilnehmer aus Österreich: Vienna

Spiele

 

Turnier Neuchatel/La-Chaux-de-Fonds 1948 (Schweiz - international)

Neuchatel und La-Chaux-de-Fonds, 21.8.1948 - 22.08.1948

Sieger: Admira Wien

Teilnehmer aus Österreich:Admira Wien

Spiele

 

Jubiläumsturnier Wacker Innsbruck 1948 (Blitzturnier - international)

Innsbruck, 05.09.1948

Sieger: Wacker Innsbruck

Spiele

 

Weihnachtsturnier Favoriten 1948 (national)

Wien, 25.12.1948 - 26.12.1948

Sieger: Floridsdorfer AC

Spiele

 

Weihnachtsturnier Niederöstererich 1948/49 (national)

Baden und Guntramsdorf, 25.12.1948 - 09.01.1949

Sieger: Badener AC

Spiele

 

Weihnachtsturnier Graz 1948/49 (national)

Graz, 26.12.1948 - 2.1.1949

Sieger: Grazer AK

Spiele

 

Neujahrsturnier Salzburg 1949 (national)

Salzburg, 1.1.1949 - 2.1.1949

Sieger: Grazer SC

Spiele

 

Osterturnier Wien 1949 (international)

Wien, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Partizan Belgrad

Spiele

 

Ostertunier Brüssel 1949 (Belgien - international)

Brüssel, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Austria Wien

Teilnehmer aus Österreich: Austria Wien

Spiele

 

Ostertunier Antwerpen 1949 (Belgien - international)

Antwerpen, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Auswahl Antwerpen

Teilnehmer aus Österreich: Wr. Sportclub

Spiele

 

Ostertunier Verviers 1949 (Belgien - international)

Verviers, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Floridsdorfer AC

Teilnehmer aus Österreich: Floridsdorfer AC

Spiele

 

Ostertunier Graz 1949 (international)

Graz, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Red Boys Differdingen

Spiele

 

Osterturnier Wimpassing/Gloggnitz 1949 national)

Wimpassing und Gloggnitz, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: SV Wimpassing

Spiele

 

Osterrundspiel Innsbruck 1949 (national)

Innsbruck, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: 1. Salzburger SK 1919

Spiele

 

Osterturnier Linz/Wels 1949 (national)

Linz und Wels, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Wiener AC ? (Turnierstatus unsicher)

Spiele

 

Osterturnier Klagenfurt 1949 (national)

Klagenfurt, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Austria Klagenfurt

Spiele

 

Osterpokalturnier Bregenz 1949 (international)

Bregenz, 17.4.1949 - 18.4.1949

Sieger: Schwarz-Weiß Bregenz

Spiele

 

Jubiläumsturnier SAK/SSK Salzburg 1949 (Blitzturnier - national)

Salzburg, 31.5.1949-2.6.1949

Sieger: Salzburger AK 1914

Spiele

 

Pfingstturnier Waidhofen/Ybbs 1949 (international)

Waidhofen/Ybbs, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: FC Zürich

Spiele

 

Pfingstturnier Berndorf 1949 (international)

Berndorf, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: SC Berndorf

Spiele

 

Pfingstturnier Schwaz 1949 (international)

Schwaz, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: Red Star Straßburg

Spiele

 

Pfingstturnier Kufstein 1949 (national)

Kufstein, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: SC Breitbrunn

Spiele

 

Pfingstturnier Salzburg 1949 (national)

Salzburg, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: Schwarz-Weiß Bregenz

Spiele

 

Pfingstturnier Zell am See 1949 (national)

Zell am See, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: WSV Fohnsdorf

Spiele

 

Pfingstturnier Villach 1949 (national)

Villach, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: 1. Guntramsdorfer SV

Spiele

 

Pfingstturnier Tulln 1949 (international)

Tulln, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: WSV Rosental

Spiele

 

Pfingstturnier Feldkirch 1949 (international)

Feldkirch, 5.6.1949 - 6.6.1949

Sieger: Blau-Weiß Feldkirch

Spiele

 


Datenquellen: ORF, VER, KUR

 

 

Geändert am 10.09.2020